HAP Grieshaber

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


HAP Grieshaber, mit bürgerlichem Namen Helmut Andreas Paul Grieshaber, war ein deutscher Künstler (1909-1981), der an der documenta 1, documenta II und der documenta III teilgenommen hat.

Werk

Grieshaber war Maler und Grafiker. Sein bevorzugtes Medium war der großformatige, abstrahierende Holzschnitt. Während die frühen Arbeiten zunächst stark vom mittelalterlichen Linienholzschnitt ausgingen, gelang Grieshaber seit den späten 1930er Jahren eine überzeugende Synthese des Linienschnittes mit dem Flächenholzschnitt.[1]

Freundeskreis

Der Freundeskreis HAP Grieshaber wurde 1987 auf Inititiative von Margot Fürst (1912-2003) gegründet, um die Erforschung des bildnerischen und schriftstellerischen Werkes von HAP Grieshaber zu befördern, die Stiftung Grieshaber (und damit den von HAP Grieshaber und Rolf Szymanski gestifteten Jörg-Ratgeb-Preis) sowie junge Künstler durch das Achalm-Stipendium zu unterstützen und so das Andenken an Grieshaber lebendig zu erhalten.

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu HAP Grieshaber