Hünfeld

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hünfeld
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Fulda
Höhe: 261 m
über NN.
Einwohner: 16141 (31.12.2007)
Postleitzahl: 36088
Telefonvorwahl: 06652
Adresse der Stadtverwaltung: Siedlungsstr. 1
Website: www.huenfeld.de

Hünfeld ist eine Stadt im Landkreis Fulda in Hessen mit etwa 16000 Einwohnern.

Geografie

Hünfeld liegt an der Haune und in unmittelbarer Nähe des Naturparks Hessische Rhön.

Die Stadt liegt nördlich von Fulda und südlich von Bad Hersfeld.

Geschichte

Aus der Stadtgeschichte

Bereits in einer Urkunde des Klosters Fulda aus dem Jahre 781 wurde Hünfeld (Campus Unofelt) erstmals urkundlich erwähnt. Die erste Siedlung entwickelte sich um das Kloster in Hünfeld nahe einer Furt über die Haune. 1244 erhielt Hünfeld das Marktrecht und 1310 die Stadtrechte.

Nach einem Großbrand im Jahre 1888 entstanden u. a. das Rathaus und das Bonifatiuskloster der Stadt zusammen mit zahlreichen anderen Bauten.

Im Zuge der Gebietsreform in Hessen im Jahre 1972 in Hessen wurden 14 ehemals selbständigen Gemeinden eingegliedert.

Stadtteile

Zu Hünfeld gehören heute die Stadtteile Dammersbach, Großenbach, Kirchhasel, Mackenzell, Malges, Michelsrombach, Molzbach, Nüst, Oberfeld, Oberrombach, Roßbach, Rudolphshan, Rückers und Sargenzell.

Hessentag

Im Jahre 2000 fand der Hessentag in Hünfeld statt.

Museen

Persönlichkeiten

Statue von Konrad Zuse (links)

Konrad Zuse

Dr. Konrad Zuse gilt als Erfinder des ersten Computers. 1957 siedelte sich das Stammwerk seiner Zuse KG in Bad Hersfeld in der Wehneberger Straße an. 1964 schied Zuse aus und BBC übernahm die Zuse KG.

Im Juni 2005 wurde in Bad Hersfeld neben der Stiftruine eine Bronzestatue des Braunschweiger Bildhauers Andreas Krämmer aufgestellt, die Zuse zusammen mit Konrad Duden zeigt (siehe Foto).

Die Stadt Hünfeld, in der Konrad Zuse lebte, beherbergt ein Konrad Zuse - Museum, auch eine Schule ist nach dem Erfinder des Computers benannt.

siehe auch

Sport

Wussten Sie schon, dass ...

  • ... es von Goethe ein kleines Gedicht von 1814 gibt, nach dem er den Jahrmarkt in Hünfeld besucht hatte, das mit dem Vers schließt: Frauen und Mägdlein in guter Ruh, probierten an die hölzernen Schuh. Man sah an Mienen und Gebärden: Sie ist guter Hoffnung, oder will es werden.
    August Bollerhey, Wehren

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Fulda

Bad Salzschlirf | Burghaun | Dipperz | Ebersburg | Ehrenberg (Rhön) | Eichenzell | Eiterfeld | Flieden | Gersfeld (Rhön) | Großenlüder | Hilders | Hofbieber | Hosenfeld | Hünfeld | Kalbach | Künzell | Neuhof | Nüsttal | Petersberg | Poppenhausen (Wasserkuppe) | Rasdorf | Tann (Rhön)