Hühnerfeld (Moor)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das ca. 53 ha große Naturschutzgebiet "Hühnerfeld" liegt etwa 6 Kilometer südlich der Stadt Hann. Münden. Bei dem Gebiet handelt es sich um eine Restfläche der ehemals ausgedehnten Moorausprägung auf der Hochterrasse des Kaufunger Waldes in etwa 400 Metern Höhe.

Areal

Das Hühnerfeld ist eine Bergwiesenfläche mit Hochmoorcharakter. Infolge hoher Niederschläge am Westrand des Kaufunger Waldes und saure, wasserstauende Bodenschichten über Ton und Buntsand hat sich im Hühnerfeldgebiet eine außergewöhnliche Landschaftsform entwickelt. Ihre besondere Bedeutung liegt im Nebeneinander verschiedener Biotoptypen. Dazu zählen naturnahe Hoch- und Übergangsmoorstadien, Niedermoor- und Sumpfbereiche, Feuchtgrünland, Erlenbruchwald und Borstgrasrasen. Torfmoose, Sonnentau, Rosmarinheide und Schmalblättriges Wollgras kommen vor, in den trockeneren Bereichen gedeihen stark gefährdete Arten wie Arnika und Quendel-Kreuzblümchen. Darüber hinaus ist es Quellgebiet für zahlreiche Bergbäche.

Um die Artenvielfalt zu erhalten, kaufte der Landkreis Göttingen Flächen im Hühnerfeld und stellte sie 1968 unter Naturschutz. Seit 1993 lässt der Kreis Göttingen das Hühnerfeld mit Islandpferden und seit 2005 zusätzlich mit Mutterkühen beweiden. Durch Tritt und Verbiss werden die Flächen offen gehalten und der Ausbreitung von Adlerfarn und Pfeifengras entgegengewirkt.

Weblinks