Hühnerberg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Hühnerberg ist der nördlichste Berg der östlichen Hauptkette des Habichtswaldes im Gebiet der Stadt Kassel, Stadtteil Harleshausen, (Forst-) Gemarkung Kassel-Habichtswald im Forstbetriebsbezirk Kirchditmold im Hessischen Staatsforst des Forstamtes Wolfhagen.

Topografie

Die Höhe über NN beträgt 496 m.

Der Berg, nach Osten steil abfallend, nach Westen pultdachförmig, entstand zusammen mit dem Habichtswald im Tertiär(Miozän)( vor 24-5 Millionen Jahren) durch mächtige Eruptionen dickflüssiger und glühender Basalt- Lava ohne Kraterbildung.

Der lang gezogene Berg weist an seiner Nordspitze eine Spaltung des Hauptkammes in einen Nordwest- und einen Nordostausläufer auf. Der jeweilige Sonnenstand zur Sommersonnenwende könnte auf ein vorgeschichtliches Heiligtum hinweisen.

Am Hang des Hühnerberges, oberhalb von Blauer See und Künstlernekropole, befindet sich die Waldhüttensiedlung Luftbad Waldwiese.

Literatur

  • Baumbach,W., Harleshausen,Kassel 1974
  • Heiner Range, Der Hühnerberg, ein vergessener Berg, in "D'r Osse", Kassel-Harleshausen 2005