Hüddingen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hüddingen ist ein Ortsteil von Bad Wildungen in Nordhessen.

Das Walddorf ist mit etwa 100 Einwohnern der kleinste Stadtteil der 12 km entfernten Kernstadt Bad Wildungen.

Geografie

Hüddingen liegt im Südosten des Landkreis Waldeck-Frankenberg abseits der B 253 von Fritzlar nach Frankenberg.

Geschichte

Schon in den Jahren 1209 und 1267 wird in alten Urkunden eine Pfarrei "Heddingen" erwähnt, die bis zur Reformation zum Archidiakonat Fritzlar gehörte.

Kirche

Bereits 1425 hatte das Walddorf eine eigene Kirche.

Die 1782 grundlegend renovierte, ursprünglich romanische Kirche (auf einer Anhöhe) ist mit ihrem historischen Chorraum das älteste erhaltene Gotteshaus in Bad Wildungen und gehört zu den ältesten Kirchen im Kirchenkreis der Eder.

1853 wurden in ihr Wandmalereien freigelegt und restauriert.

Das Kirchspiel Hüddingen umfasst heute die Bad Wildunger Stadtteile Albertshausen und Reinhardshausen.

siehe auch:

Natur und Sehenswürdigkeiten

Neben dem Haufendorf selbst sind die etwas außerhalb gelegene Kirche, etliche Bauernhäuser im Fachwerkstil sowie das Pfarrhaus sehenswert.

An Tradition erinnert auch ein Landesgartenschauprojekt, der "Zimmerplatz". Eine Ausstellung in einem begehbaren Fachwerkhaus informiert über Werkzeuge und das Handwerk in früheren Jahrzehnten.

Eine Wandertalstation mit Jausenhütte lädt zu einem besonderen Urlaub (auch auf dem Bauernhof) ein.

Das bewaldete Umland ist mit zahlreichen, gut gekennzeichnete Wanderwegen ausgestattet. Die 7.Etappe des Kellerwaldsteiges beginnt, die 6. Etappe endet in Hüddingen.

Durch den Ort führt weiterhin der Hessenweg 8, auch als Barbarossaweg bekannt.

siehe auch

Wandern

Der Kellerwaldsteig in 12 Etappen

Zum Vergrößern anklicken

Der Kellerwaldsteig lässt sich in 12 Etappen auf sehr gut markierten, natur belassenen Wegen und Pfaden erkunden:

Weblinks