Höringhausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Kirche in Höringhausen

Höringhausen ist ein Stadtteil von Waldeck am Edersee im Landkreis Waldeck-Frankenberg mit etwa 1200 Einwohnern.

Geschichte

Der drittgrößte Stadtteil der Großgemeinde Waldeck wurde im Jahre 1043 erstmals urkundlich unter dem Namen Horuse erwähnt.

Angeblich soll der Fürst zu Waldeck Höringhausen beim Kartenspiel verloren haben.

Heimatmuseum Höringhausen

Heimatmuseum

Die Dorfgeschichte wird im Höringhausener Heimatmuseum mit Exponaten aus Haus, Hof und Handwerk dokumentiert.

Kirche

Im Jahre 1735 entstand an Stelle der mittelalterlichen Vorgängerkirche ein neuer Kirchbau. Die hölzerne Kanzel ist ein Werk des bekannten Immighäuser Holzbildhauers Josias Wolrad Brützel.

siehe auch

Wandern und Radwandern

Drei-Seen-Radrundfahrt

Quelle: RV 1896 Korbach e.V.

Fahrtroute: Korbach Lelbach, Rhena, Bömighausen, Neerdar, Usseln, Willingen, Schwalefeld, Bontkirchen, Diemelsee, Heringhausen, Rhenege, Adorf, Vasbeck, Canstein, Udorf, Kohlgrund, Rhoden, Dehausen, Ammenhausen, Herbsen, Külte, Wetterburg, Twistesee, Braunsen, Elleringhausen, Niederwaroldern, Höringhausen, Strothe, Korbach.

Weblinks


Stadtteile der Stadt Waldeck
Waldeck.jpg

Alraft | Dehringhausen | Freienhagen | Höringhausen | Netze | Nieder-Werbe | Ober-Werbe | Sachsenhausen | Selbach | Waldeck