Großenengliser Platte

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Großenengliser Platte liegt zwischen Udenborn, Großenenglis, der Kalbsburg und Kleinenglis.

Geschichte

Streitigkeiten zwischen dem Erzbistum Mainz und den hessischen Landgrafen gipfelten 1427 im Mainzisch-Hessischen Krieg. Udenborn wurde im Juli 1427 - wie viele andere Dörfer in der Gegend - verwüstet und niedergebrannt. Am 21. Juli 1427 hatte der Erzbischof seinen Fehdebrief an Landgraf Ludwig I. gesandt. Reiter unter Führung des Grafen von Leiningen verwüsteten landgräfliches Gebiet um Gudensberg und Felsberg. Der Landgraf rückte ihnen am 23. Juli an der Spitze einer Streitmacht entgegen. Auf der Höhe zwischen Udenborn, Großenenglis, der Kalbsburg und Kleinenglis (der "Großenengliser Platte") tobte die Schlacht, bei der das landgräfliche Heer unter Landgraf Ludwig I. die Mainzer Truppen entscheidend schlug.

Während des Nazi-Regimes in Deutschland fand am 18. September 1936 eine große Militärparade auf der Großenengliser Platte im Beisein Adolf Hitlers statt.

siehe auch

Weblinks