Grimmsteig

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieses Hinweisschild auf den Grimmsteig steht bei Wattenbach.

Der GrimmSteig ist ein Wanderweg in Nordhessen. Er wurde 2011 eröffnet und ist 77 Kilometer lang. Der Weg schließt die Verbindung zwischen dem Europäischen Fernwanderweg E6 sowie der Stadt Kassel.

Geschichte

2008 schlossen sich die Gemeinden Helsa, Hessisch Lichtenau, Kaufungen, Nieste und Söhrewald zur touristischen Arbeitsgemeinschaft Märchenland der Brüder Grimm zusammen. Das Ziel der AG war, die Lage der Region zwischen dem Hohen Meißner und Kassel zu bewerben. Finanziell unterstützt wurde das Projekt durch das Land Hessen und den Naturpark Meißner-Kaufunger Wald.

Söhrewalds Bürgermeister Michael Steisel, der auch ausgebildeter Wanderführer ist, hatte das Projekt mit aus der Taufe gehoben und maßgeblich voran gebracht.[1]

Am 14. Mai 2011 wurde der Grimmsteig um 16 Uhr offiziell auf dem Kaufunger Festplatz eröffnet.

Aufbau des Grimmsteigs

Grafik des Grimmsteigs

Der Wanderweg besteht insgesamt auf fünf Etappen. Der weg führt von der Söhre durch das Lossetal nach Hessisch Lichtenau über den Hohen Meißner auf die Höhen des Bilsteins durch das Gläsnertal zurück ins Lossetal.

Das Wandergebiet liegt wenige Autominuten von der A 7 entfernt. Die Wanderroute hat einen Anschluss an die RegioTram.

Auf dem Weg liegen Gasthäuser, Naturfreundehäuser, Berggasthöfe und Wohnmobilstellplätze. Zudem gibt es Rastplätze und offene Hütten.

Der Deutsche Wanderverband hat im Januar 2012 auf der Reisemesse CMT in Stuttgart den Grimmsteig - und sieben weitere Wanderwege - mit dem Prädikat „Qualitätswege Wanderbares Deutschland“ ausgezeichnet.

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Aus HNA.de vom 16. Januar 2012: Nordhessischer Grimmsteig als Qualitätswanderweg ausgezeichnet