Grimelsheim

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Grimelsheim ist der kleinste Stadtteil der nordhessischen Stadt Liebenau im Landkreis Kassel mit weniger als 60 Einwohnern.

Das Rittergut in Liebenaus kleinstem Stadtteil hat eine jahrhundertealte Tradition und das Herrenhaus gehört zu den regional bedeutsamen Bau- und Kulturdenkmälern im Landkreis Kassel.

Geografie

Das Ortsgebiet liegt zwischen der Warburger Börde und dem Habichtswald nahe der Grenze zwischen Hessen und Nordrhein-Westfalen. Das Tal der Diemel liegt etwa 1,5 km nördlich. Die Gemarkung hat eine Größe von 352 Hektar.

Geschichte

Bereits im Jahre 948 wird Grimelsheim als "Grimuleshusen" urkundlich erwähnt. Bodenfunde bestätigen allerdings eine schon sehr viel frühere Besiedelung dieses Gebiets.

Im 13. Jahrhundert gehörte der Ort zur Herrschaft der Edelherren von Schöneberg.

Das ehemalige Rittergut Grimelsheim wurde erstmals im 13. Jahrhundert urkundlich erwähnt. Es gehört zu den regional bedeutsamen Bau- und Kulturdenkmäler im Landkreis Kassel.

Die Geschichte des Ritterguts Grimelsheim geht auf zwei Ritter aus dem 13. Jahrhundert zurück. Heute wird rund um das klassizistisch anmutende Herrenhaus ein landwirtschaftlicher Betrieb geführt.

Seit dem 1. Februar 1971 ist Grimelsheim ein Stadtteil der Stadt Liebenau.

Als so genannter "kleiner Ort" nimmt Grimelsheim seit dem Jahr 2002 am hessischen Dorferneuerungsprogramm teil. 2005 ist mit finanzieller Unterstützung aus diesem Programm die Modernisierung des Dorfgemeinschaftshauses als größte und wichtigste Maßnahme der Dorferneuerung erfolgt.

siehe auch

Vereine und Verbände

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. Herrenhäuser zwischen Taunus und Ringgau auf www.hr-online.de

Weblinks


Stadtteile der Stadt Liebenau

Ersen | Grimelsheim | Haueda | Lamerden | Liebenau | Niedermeiser | Ostheim | Zwergen