Graner Berg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Graner Berg (315 m) liegt bei der nordhessischen Kleinstadt Wolfhagen.

Hier befindet sich heute der Flugplatz Wolfhagen.

Geschichte

Belegt ist, dass in den Jahren 1905 bis 1909 die Türme auf dem Graner Berg entstanden. Dagegen gibt es in der Wolfhager Geschichte nur wenige Fakten zur Drachenhöhle auf dem Graner Berg, dafür aber viele Geschichten.

Die Drachenhöhle entstand ebenfalls zu Beginn des 20. Jahrhunderts, zur Zeit des damaligen Landrats von Buttlar. Sie liegt westlich in Richtung Granfeld und besteht aus einem verwinkelten 25 Meter langen Felsgang. Ursprünglich soll dieser Gang bis zu den Türmen geführt haben. Heute haben Steine den Durchgang verschüttet. Nur über einen schmalen Waldpfad ist das Bauwerk zu erreichen. [1]

Ein weiteres beliebtes Ausflugsziel war in den 1950er- und 1960er-Jahren eine Gaststätte, die es damals noch in der Burgruine auf dem Graner Berg gab. Flaschenbier, Schnäpse, Limonaden und „Muhstenwecke“ gehörten zum Angebot. Allerdings gab es kein elektrisches Licht und keinen Wasseranschluss.[2]

Landschaft

Neben der sehenswerten Landschaft und dem Flugplatzgelände laden heute auch die nahen Burgtürme zu einem Spaziergang rund um den Graner Berg ein.

Auch der Glockenbruch (ein Feuchtbiotop) ist einen Fußweg wert.

siehe auch

Weblinks und Quellen

Quellen

  1. HNA-online vom 5.12.2010: Wo der Drache wohnt
  2. HNA-online vom 15.7.2012: Verein sucht für Buchprojekt alte Wolfhager Geschichten

Weblinks