Grafschaft Northeim

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Zur Grafschaft Northeim gehörte im Mittelalter der Bereich an den südwestlichen Ausläufern des Harzes.

Das Grafengeschlecht trat erstmals um das Jahr 950 auf. Auf dem Höhepunkt der Macht war Graf Otto I. von Northeim in den Jahren 10611070 Herzog von Bayern.

Hervorgegangen aus einem fränkischen Herrenhof an der Kreuzung zweier Handelswege entstand um 1100 das Kloster Sankt Blasien.

Der Besitz der Northeimer Grafen reichte bis zum Bereich der oberen Leine, der Werra, der Weser und der Diemel sowie der Boyneburg. Die Grafen von Northeim waren auch Vögte u. a. von Corvey, Gandersheim, Helmarshausen, Bursfelde oder des St.-Blasien-Klosters in Northeim.

siehe auch

Weblinks