Graf Hermann I. von Waldeck

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Hermann I. von Waldeck und Schwalenberg (* um 1163; † um 1224) war Graf von Schwalenberg, Graf von Waldeck, Vogt von Paderborn, Arolsen und Flechtdorf.

Er wurde um 1163 als zweiter Sohn von Volkwin II. von Schwalenberg und dessen zweiten Ehefrau geboren und wurde im Jahre 1184 Graf von Waldeck. Auf den Grafentitel von Schwalenberg verzichtete er 1189.

1185 beteiligte er sich mit seinen Brüdern an der Gründung des Klosters Marienfeld im Münsterland.

Nachdem er 1224 völlig verarmt verstorben war, fiel die Grafschaft Waldeck an seine Neffen Volkwin IV. und Adolf I. von Schwalenberg.

siehe auch

Weblinks