Graf Heinrich I. von Waldeck

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Heinrich I. von Waldeck und Schwalenberg (* um 1165, † vor September 1214) war ein Sohn des Grafen Volkwin II. von Schwalenberg und folgte seinem im Jahre 1190 auf dem Kreuzzug verstorbenen Bruder Wittekind III..

Er war verheiratet mit Heseke von Dassel († 1220). Zu ihren Kindern gehörte Volkwin, der seinem Vater als Graf von Schwalenberg folgte und im Jahre 1224, nach dem Tode seines Onkels Hermann I., auch die Grafschaft Waldeck erbte. Diese trat er 1228 an seinen jüngeren Bruder Graf Adolf I. von Waldeck ab. Graf Volkwin IV. gilt als Graf Volkwin II. von Waldeck.

Bereits im Jahre 1185 beteiligte er sich mit seinen Brüdern an der Gründung des Klosters Marienfeld im Münsterland.

siehe auch

Weblinks