Grüne Soße

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Kasseler Grüne Soße

Weißfarbene kalte dickflüssige herzhaft-würzig schmeckende Soße mit grob gehackten Kräutern, gern gegessen im Frühjahr zu gekochtem Ei, gekochtem Rindfleisch und/oder Pellkartoffeln.

Rezeptvorschlag:

Kräutermischung: je ein Händchen voll gewaschene Kräuter (Borretsch, Pimpinelle, Kerbel, Sauerampfer, Dill, Petersilie, Schnittlauch oder Schalotten, eventuell auch Zitronenmelisse, Kresse, Estragon) in 0,5-1 cm lange Teile schneiden und mit der Mischung aus 3 Bechern Schmand, 2 Bechern Joghurt, 1-2 El. Senf und etwas Zitronensaft sowie Salz und schwarzem Pfeffer, ggf. etwas Milch verrühren. Mehrere Stunden ziehen lassen. 4 hart gekochte Eier klein schneiden und dazugeben.

Im Gegensatz zur Zubereitung im Frankfurter Raum werden die Kräuter für die Kasseler grüne Soße nur gleichmäßig grob geschnitten und nicht fein gewiegt, sodass die helle Schmand-Farbe erhalten bleibt. Auch sieht man die Auswahl der Kräuter nicht so "eng": verschiedenste Kräuter finden Verwendung. Das Kraut Dill jedoch gehört in jedem Falle dazu, während es für die echte Frankfurter grüne Soße aus geschmacklichen Gründen ausdrücklich nicht als Zutat verwendet werden soll.

Links


Rosmarie Stiehl