Gombeth

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gombeth
Kirche Gombeth.jpg
Evangelische Kirche von Gombeth
Bundesland: Hessen
Regierungsbezirk: Kassel
Landkreis: Schwalm-Eder-Kreis
Stadt: Borken (Hessen)
Einwohner: 823
Postleitzahl: 34582
Vorwahlen: 05682
Kfz-Kennzeichen: HR + FZ
Gemeindeverwaltung: Am Rathaus 7
34582 Borken
Website www.gombeth.de
Bürgermeister: Marcel Pritsch-Rehm (FWG)
Ortsvorsteher: Sascha Krone

Gombeth ist ein Stadtteil der nordhessischen Kleinstadt Borken und liegt im Schwalm-Eder-Kreis mit zur Zeit 765 Einwohnern.

Im Jahr 2007 konnte der Ort sein 1200-jähriges Bestehen feiern.

Lage und Gemarkung

Die Gemarkung Gombeth hat eine Größe von etwa 569 Hektar. Das Dorf ist von allen Seiten vom ehemaligen Braunkohlebergbau umgeben.

In Richtung Borken zeigen der Singliser See und der entstehende Gombether See noch heute wie es rund um Gombeth zu Zeiten des Bergbaus ausgesehen haben muss. Die restlichen Tagebaue wurden im Zuge der Renaturierung der Preußen Elektra wieder verschüttet.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Inmitten der fruchtbaren Schwalmaue liegt Gombeth, das erstmals im Jahr 807 in einer Urkunde als "Guntbotere marca in pago hessim" genannt wird. Der ursprüngliche Kernbereich des Dorfes lag außerhalb des Überschwemmungsgebietes der Schwalm und scharrte sich um die Kirche. Später dehnte sich die Bebauung Richtung Schwalm aus. Im Mittelalter kam der Deutschorden durch den Kauf einer Reihe von Gütern zu umfangreichem Eigentum in Gombeth. Das Dorf gehörte seit etwa 1430 zum Amt Borken.

Im Jahre 1537 gab es in Gombeth 29 Häuser, diese Zahl erhöhte sich bis 1585 auf 40 Haushalte. Der Dreißigjährige Krieg forderte auch in Gombeth erhebliche Opfer, was nicht verwundert, denn die von Süden östlich an Borken vorbeiführende Heerstraße überquerte bei Gombeth die Schwalm. Nach dem Mannschaftsregister von 1639 lebten damals 9 verehelichte Männer und 4 Witwen mit ihren Familien im Ort. An Vieh waren noch 3 Kühe, 5 Pferde und 2 Stiere vorhanden. Die Einwohnerzahl entwickelte sich danach stetig von 101 (1724) über 331 (1783) und 607 (1834) sowie 988 (1950) nach oben. Heute wohnen in Gombeth 817 Personen. Nordöstlich des Dorfes am Südhang des Hüttersberges war vom 14. bis Mitte des 18. Jahrhunderts ein Eisenbergwerk in Betrieb.

Bei der Bildung der Kreise im Jahr 1821 wurde Gombeth überraschend dem Kreis Fritzlar zugeschlagen. Diese Entscheidung wurde aber schon bald im Jahre 1843 revidiert und Gombeth dem Kreis Homberg zugewiesen.

Im Jahre 1900 wurde an der Straße nach Borken ein Braunkohlebergwerk eröffnet, das aber 1908 wegen eines Wassereinbruchs geschlossen wurde. Die Förderung des Tiefbaubetriebes, der 1906 durch ein Gleis an den Bahnhof Borken angeschlossen war, betrug insgesamt ca. 80.000 Tonnen. Von der zweiten Borkener Braunkohlenbergbauperiode wurde Gombeth verhältnismäßig spät, aber dann um so härter betroffen. Für die Tagebaubetriebe Altenburg 2, Altenburg 3, Singlis, Gombeth, der Abraumhalde Dosenberg, sowie dem Tiefbau Altenburg 2 und Schwalm mussten weite Teile der 569 Hektar großen Gemarkung zur Verfügung gestellt werden. Mehrere größere landwirtschaftliche Betriebe wurden deshalb von der Preußen-Elektra umgesiedelt.

Nach Einrichtung von Hochwasserrückhaltebecken am Oberlauf der Schwalm haben die fast alljährlich in Gombeth auftretenden Hochwasser ihren Schrecken verloren.

Schwalm-Hochwassser 2016

Seit dem 1. Januar 1972 ist die ehemals selbstständige Gemeinde Gombeth Stadtteil von Borken.

Jubiläumsjahr 2007

Gombeth wurde erstmals 807 urkundlich erwähnt und somit feierte das Dorf 2007 das 1200-jährige Jubiläum.

Dazu fand vom 8. bis zum 10. Juni 2007 ein Jubiläumswochenende statt. Vom Kommers bis zum Festzug war alles dabei. Und am Samstag fand das erste Gombether Entenrennen auf der Schwalm statt.

Mühlen

Zu Gombeth gehören zwei Schwalm-Mühlen. Die unmittelbar südlich des Ortes befindliche Dorfmühle und die etwa 800 Meter flussaufwärts gelegene Neue Mühle.

Die Dorfmühle ist die ältere Mühle, sie wurde 1434 erstmalig erwähnt.

Die Neue Mühle besteht nachweislich seit Ende des 17. Jahrhunderts. Beide Mühlen sind aber seit Jahrzehnten nicht mehr in Betrieb. Die Neue Mühle wurde in den siebziger Jahren des vorigen Jahrhunderts abgerissen.


Freizeit und Touristik

Radwegweiser

Gombeth ist eingebunden in die Hessischen Radfernwege R 4 (Weser-Odenwald) und R 5 (Upland-Werra) sowie in den Schwalm-Radweg, der auf einer Länge von 104 Kilometern von der Quelle bei dem Lautertaler Ortsteil Meiches im Vogelsberg bis zur Mündung nach Felsberg-Rhünda führt.


Vereine

In Gombeth gibt es zwölf Vereine.

Feuerwehr

Einsatzabteilung

Ärmelabzeichen der Freiwilligen Feuerwehr Gombeth

Die Freiwillig Feuerwehr Gombeth hat eine lange Tradition. Genaue Daten über eine Gründung liegen leider nicht vor, aber es gibt Anzeichen, dass es schon seit vielen Jahren eine Feuerwehr in Gombeth gibt.

Anfangs war das Feuerwehrhaus an der Kirche und wie eigentlich bei allen Feuerwehren wurden die Wagen noch von Pferden gezogen, bis sie irgendwann durch Schlepper und später dann durch die heute bekannten Feuerwehrautos ersetzt wurden.

In der Gegenwart ist die Feuerwehr in der Schwarzen-Erde in einem recht gutem Feuerwehrhaus beherbergt und ihr stehen ein Löschgruppenfahrzeug (LF 8) und ein aus Vereinsmitteln finanziertes Mannschaftstransportfahzeug (MTF) zur Verfügung. Weiterhin verfügt die Feuerwehr über einen Schlauchwagen mit rund 800 Meter Schlauchmaterial und einen selbst umgebautem Umwelthänger, welcher Gerätschaften zur Bekämpfung von Hochwasser und Ölschadenslagen mit sich führt.

Am Feuerwehrhaus findet auch jedes Jahr ein kleines Maifest für die Öffentlichkeit statt. Jedes Jahr zum ersten Mai stellt die Feuerwehr Gombeth einen Maibaum am Dorfplatz auf und seit einigen Jahren gibt es auch selbst gekochte Erbsensuppe aus der Feldküche.

Zusammen mit der Feuerwehr Lendorf und der Feuerwehr Singlis bildet die Feuerwehr Gombeth seit 1991 den heutigen Brandschutzabschnitt Borken II. Seit April 2006 üben die drei Feuerwehren auch mehrmals im Monat zusammen, um den zuvor bestehenden Zugabend, welcher einmal im Monat stattfand, weiter auszubauen.

- siehe auch Homepage der Feuerwehr Gombeth -

Jugendfeuerwehr

Ebenfalls zur Feuerwehr Gombeth gehört eine Jugendabteilung. Die Jugendfeuerwehr Gombeth besteht zur Zeit aus 16 Jungen und Mädchen im Alter von 10 bis 18 Jahren.

Jeden Dienstag um 18 Uhr treffen sich die Jugendlichen zum Dienstabend mit den Jugendlichen aus Lendorf und Singlis. Somit beginnt die Zusammenarbeit der Feuerwehren des Brandschutzabschnitt II schon in der Jugendarbeit.

- siehe auch Homepage der Jugendfeuerwehr Gombeth -

Handarbeitskreis

Seit 25 Jahren trifft sich jeden Winter eine Gruppe Frauen, um zu handarbeiten und zu basteln. Ein großer Teil der Arbeiten wird beim Weihnachtsbasar verkauft,dessen Erlös für Anschaffungen im eigenen Dorf verwandt wird.

In Anlehnung an die Tradition der winterlichen Spinnstube wurde der Handarbeitskreis 1982 von Elfriede Rohde gegründet.Seit Anbeginn widmeten sich die Frauen den Hardangerarbeiten;eine Sticktechnik,die aus Norwegen stammt und in der Gegend um den Hardangerfjord beheimatet ist.

So entstanden im Laufe der Jahre eine Menge Kostbarkeiten,die bei der 1200-Jahrfeier in einer eigenen Ausstellung einem breitem Publikum zugänglich gemacht wurden.

Kirmesteam

Kirmesente

In Gombeth gibt es seit ca. 1946 eine Burschenschaft. Seit dem wurde fast jedes Jahr eine Kirmes in Gombeth veranstaltet. Anfangs im heutigem Landgasthof zur Post und später dann im Dorfgemeinschaftshaus, wo sie auch noch heute stattfindet.

2001 hat sich die Burschenschaft aufgelöst und vorerst gab es keine Kirmes mehr in Gombeth. Anfang 2005 haben sich dann 8 Jugendliche vom Dorf zusammengeschlossen und das Kirmesteam Gombeth gegründet. Seit 2005 gibt es daher wieder eine Kirmes im Dorf, die wie zuvor immer recht gut besucht ist. Heute zählen 16 Mitglieder zum Kirmesteam Gombeth und es ist mittlerweile wieder die Routine, wie sie in den besten Jahren herrschte, eingekehrt.

- siehe auch Homepage des Kirmesteam Gombeth -

Angelverein

Club 16

Posaunenchor

Rambo Zambo

Singkreis

SPD-Ortsverband

Sportverein

Fussball

rw-gombeth.de

Gymmnastikabteilung

Tischtennis

Taubenverein

siehe auch


Wahlkreise

Bundestag

DR. Edgar Franke ist Bundestagsabgeordneter (SPD) für den Wahlkreis 171 Schwalm-Eder / Waldeck-Frankenberg

Dr. Edgar Franke (SPD) ist Mitglied des Deutschen Bundestages für den Wahlkreis 171 Schwalm-Eder / Waldeck-Frankenberg

Weitere Informationen über Dr. Edgar Franke HIER und auf der Internetseite des Abgeordneten: Dr. Edgar Franke (MdB)



Weblinks


Stadtteile der Stadt Borken
WappenBorken.jpg

Arnsbach | Borken | Dillich | Freudenthal | Gombeth | Großenenglis | Haarhausen | Kerstenhausen | Kleinenglis | Lendorf | Nassenerfurth | Pfaffenhausen | Singlis | Stolzenbach | Trockenerfurth