Glockenspiel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Glockenspiel in der so genannten Oberneustadt - in dem zentralem Turm der Karlskirche in Kassel, wird regelmäßig und professionel gespielt.

Geschichte

In den Jahren 1956/1957 wurde das Glockenspiel (Carillon) der Karlskirche von der Firma F. W. Schilling in Heidelberg gegossen. Die Glocken wurden z.T. von Gemeindegliedern zum Gedenken an im Krieg gestorbene Angehörige gestiftet. 1989 wurde es generalüberholt und um weitere Glocken ergänzt, weitere Glocken kamen im Jahr 1995 hinzu.

Heute umfasst das Instrument vier Oktaven. Der Spieltisch befindet sich im Glockenturm der Kirche. Vier Glockenspieler lassen das Glockenspiel regelmäßig erklingen (Zeiten: Montag und Mittwoch 17.30-18 Uhr, Freitag 11.30-12 Uhr, Sonntag 9.35-9.45 Uhr).

Festival

Im Sommer findet jährlich das Glockenspielfestival mit Glockenspielern aus dem In- und Ausland statt.

siehe auch

Weblinks und Quellen