Glinicke

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Hans und Dolores Glinicke im Jahr 1930.
Glinike ist eine Firmengruppe, die ihren Hauptsitz in Kassel hat. Dabei handelt es sich um Autohäuser. Das Unternehmen existiert seit 1930.

Geschichte

  • Am 1. April 1930 gründete Hans Glinicke die Firma Hans Glinicke. Sitz der Gesellschaft war der Skagerrakplatz 31. Die Firma war eine kleine Automobilfirma mit angeschlossenem Reparaturbetrieb.
  • Im August 1939 wird das Unternehmen in größere Räumlichkeiten in die Frankfurter Straße verlegt.
  • Während des Zweiten Weltkrieges werden die Geschäfte der Firma von seiner Ehefrau Dolores Glinicke weitergeführt, weil Geschäftsführer und Inhaber Hans zum Kriegsdienst eingezogen wurde.
  • In der Kasseler Bombennacht am 22. Oktober 1944 wird die Firma völlig zerstört.
  • Als Hans Glinicke 1945 aus der Kriegsgefangenschaft zurückgekehrt, beginnt der Wiederaufbau der Firma in der Frankfurter Straße.
  • 1948 bewirbt sich Glinicke um die Vertriebsrechte für Volkswagen und erhält den VW Großhandels- u. Einzelhandelsvertrag der Volkswagen GmbH Wolfsburg für Kassel und Nordhessen.
  • 1954 wird ein weiterer Betrieb wird im Königstor für den Verkauf von neuen Volkswagen und Gebrauchtwagen eröffnet. Dazu gehört auch ein Reparaturbetrieb. Der Betrieb in der Kasseler Innenstadt umfasst zu diesem Zeitpunkt 22 Werkstattarbeitsplätze und beherbergt seitdem die Geschäfts- und Verkaufsleitung.
  • Peter Glinicke tritt am 1. September 1957 neben seinem Vater Hans als Geschäftsführer in die Autohaus Glinicke GmbH ein.
  • In der Ochshäuser Straße entsteht 1960 auf einem 18.000 Quadratmeter großen Gelände ein neuer Automobilbetrieb, der die Versorgung der 40 VW-Partner in Kassel und Nordhessen mit Fahrzeugen und Ersatzteilen übernimmt.
  • Am 30. April 1968 stirbt Firmengründer Hans Glinicke. Sein Sohn Peter Glinicke übernahm

am 1. Mai 1968 allein die Geschäftsführung.

  • Am 1. Januar 1976 erfolgt die Integration von Audi in die damals bestehende VW-Organisation. Außerdem wurde Peter Glinicke zum Geschäftsführer des neu gegründeten Vertriebszentrums Nordhessen-Südniedersachsen bestellt. Im August 1976 wird ein weiterer Automobilbetrieb, das Autohaus Hessenkassel in der Leipziger Straße eröffnet. 

  • Am 3. August 1990 gründet Peter Glinicke das Autohaus Glinicke in Erfurt.
  • Ein Autohaus in Bad Langensalza folgt am 1. Januar 1991.
  • Im Januar 2000 übernehmen Peter und Frank Florian Glinicke die Gesellschaftsanteile der Automobilhandelsgruppe Wehmeier & Castrup, einem ehemaliger VW Großhändler in Bielefeld.
  • Am 15. Februar 2001 eröffnet Peter Glinicke das Audi Zentrum Kassel in der Dresdener Straße.
  • Die Glinicke Management GmbH wurde am 5. Dezember 2003 gegründet.
  • Die Geschäftsanteile der Geschwister Neuenhagen des Audi Zentrums Kassel wurden 1. Januar 2004 auf Frank Florian Glinicke übertragen.
  • Am 9. Mai 2006 erfolgte die Übernahme der Marke Skoda durch das Autohaus Hessenkassel.
  • Der Volkswagen Service Standort Glinicke Nordstadt in Kassel wird am 31. August 2007 geschlossen.
  • Am 1. Oktober 2008 übernahm Glinicke die Vertriebsrechte der Firma Seat von der Firma Neuenhagen.
  • Der VW-Standort Glinicke Nordstadt wurde am 28. Februar 2009 aufgegeben.
  • Am 7. Mai 2009 wurde das neue Porsche Zentrum in der Leipziger Straße auf dem Betriebsgelände von Hessenkassel eröffnet.
  • Am 1. April 2010 feierte Glinicke das 80-jährige Firmenbestehen.

Standorte

  • Kassel
  • Baunatal
  • Bielefeld
  • Minden
  • Bad Oyenhausen
  • Erfurt
  • Weimar
  • Bad Langensalza
  • Jena

siehe auch

Weblinks und Quellen