Gesellenverein Hofgeismar

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Gesellenverein Hofgeismar ist einer der ältesten Vereine der Stadt Hofgeismar. Er wurde von dem Maurer Karl Wagner (dem späteren Ehrenvorsitzenden) und dem Schneider Theodor Schmidt zusammen mit 25 weiteren Gesellen im Jahre 1888 gegründet.

Versammlungslokal war die ehemalige Gaststätte Bächstädt (später: Gaststätte Schmacke) am Steinweg. Zum ersten Vorsitzenden wurde seinerzeit Richard Feind gewählt (andere geschichtliche Aufzeichnungen nennen Karl Runge). Weiterhin gehörten dem Vorstand im Gründungsjahr Justus Kreis (2. Vorsitzender), Phillip Hohmann (Schriftführer) und Heinrich Kohlstädt (Kassierer) an.

Der Vereinsgruß "Gott schütze das ehrbare Handwerk" verband die Mitglieder des Vereins. Im Jahr 1890 wurde die blauweiße Fahne des Gesellenvereins von der Bonner Fahnenfabrik bezogen.

Quelle

  • Richard Andrae, Die Stadt Hofgeismar im 19. Jahrhundert, veröffentlicht als zweiter Band der „Geschichte der Stadt Hofgeismar“, 1954
  • Alt-Hofgeismar, Bilder aus einer vergangenen Zeit 1870 - 1925, herausgegeben und erläutert von Helmut Burmeister und Klaus-Peter Lange, Hofgeismar 1979