Gerwald Rockenschaub

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Gerwald Rockenschaub ist ein österreichischer Künstler (Jahrgang 1952), der an der documenta 12 teilgenommen hat.

Werk

Der aus Linz/Österreich stammende und in Berlin lebende Künstler Gerwald Rockenschaub bewegt sich mit seinen Objekten, Skulpturen und Projektionen zwischen plastischer Gestaltung und Malerei. Er setzt auf die Kraft der Farben, die er in seinen Objekten mal als spiegelnde Fläche erscheinen lässt und mal für die Gestaltung von raumfüllenden Objekten nutzt. Nahezu jede Arbeit fordert zu einer neuen Definition von Fläche und Raum heraus. Mal wird die Farbe dem freien Spiel überlassen, mal wird sie funktionalisiert.

Rockenschaub designte im Jahr 2008 für die Axel Springer AG drei Flash-Animationen für den Internetauftritt des Verlagshauses.[1]

Rockenschaub und die documenta 12

Für die documenta 12 war Rockenschaub einer der Leitkünstler, dessen Arbeiten in wechselnden Konstellationen auftauchen. Durch den Aue-Pavillon zog sich sein Werk wie ein roter Faden.

Zu den spektakulärten Arbeiten gehörten das grün-orangerote Klassenzimmer und sein grünes Ballon-Objekt, das sich den Besuchern in den Weg stellte. Malerische Arbeiten waren ebenso zu sehen wie Objekte aus Acrylglas. In der Dunkelheit leuchtete sein Spiel mit Farben und Formen (als Video-Projektion) aus dem Aue-Pavillon.

siehe auch


Weblinks und Quellen

  1. Aus bild.de vom 19. August 2008: Kunst-Star Rockenschaub designt für Axel Springer AG