Geroldsberg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Auf dem Geroldsberg, einer Erhebung über dem Tal der Nieste nördlich von Kaufungen (352 m), stand bis Anfang des 17. Jahrhunderts als Grenzsicherung die Burg Sensenstein. Von hier aus blickt man direkt in den Kasseler Graben und zum Kaufunger Wald.

Heute erinnern nur noch hohe Wälle an die einstige Burganlage. Zu beiden Seiten der Nieste, die hier die Grenze zwischen Hessen und Niedersachsen bildet, standen einst - nur knapp zehn Kilometer voneinander entfernt - zwei mittelalterliche Burgen, die fast völlig verschwundene Burg Sensenstein bei der Gemeinde Nieste und die als Ruine erhaltene Burg Sichelnstein.

Am Osthang des Geroldsbergs finden sich Reste eines spätmittelalterlichen Eisenerz-Bergbaubetriebs aus dem 15./16. Jahrhundert.

In den beiden zwischen 1750 und 1850 angelegten Eichelgärten zog die Forstwirtschaft Eichen heran, bevor diese als Hutebäume umgepflanzt wurden.

siehe auch

Weblinks