Gerhard M. Sontheimer

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerhard M. Sontheimer

Dr. Gerhard M. Sontheimer war vom 1. April 2005 bis 11. Juni 2014 Vorstandschef der Gesundheit Nordhessen Holding mit Sitz in Kassel. Zudem ist er Vorstandsmitglied des Vereins der kommunalen Großkrankenhäuser Region Mitte.


Werdegang

Von 1980 bis 1988 war er an der Universität Heidelberg. Sontheimer studierte Medizin und Physik. In Deutschland und England war Sontheimer als Arzt und Wissenschaftler tätig. Mehr als zwölf Jahre war er in verschiedenen Managementpositionen sowie als Berater für den Managementbereich in der Pharma-Industrie sowie der Medizintechnik tätig. Danach kümmerte er sich um die Leitung von Krankenhäusern. Bei einem privaten Krankenhauskonzern war er zunächst für drei Akut- und zwei Rehakliniken verantwortlich. Seit 2005 ist er Chef der Gesundheit Nordhessen Holding.[1]

Privatleben

Sontheimer ist Pilot. Er bildet Flugschüler unter anderem in den USA aus. Begonnen hat er mit der Fliegerei im Jahr 2007.[2] Seit 2012 ist er aktiver Pilot bei der Vereinigung Flying Hope.

Kritik zur Wiederwahl

Bevor Sontheimer 2004 seinen Vertrag als Vorstandsvorsitzender der Gesundheit Nordhessen AG unterschrieb, hatte er bereits einmal das Handtuch geworfen. Dr. Gerhard M. Sontheimer zog im November 2004 seine Bewerbung für den Chefposten am Klinikum Kassel kurzzeitig zurück. Grund: Mitglieder des Aufsichtsrats hatten angeblich über sein vertrauliches Bewerbungsgespräch gesprochen.

Es war davon die Rede, dass Sontheimer ein Jahresgehalt in Höhe von 350.000 Euro gefordert habe. Er bestritt das. Ein Kräftemessen zwischen der Arbeitnehmerseite im Aufsichtsrat und dem damaligen Oberbürgermeister Georg Lewandowski sei der wahre Grund für die Streitigkeiten um seine Person. Im Jahr 2014 hatten sich nicht nur die Arbeitnehmervertreter gegen Sontheimer gestellt. Bedenken gegen seinen Führungsstil gab es auch von Anteilseignern. Dem Klinikmanager wurde vorgeworfen, nicht kommunizieren zu können.

Am 8. April 2014 hatte Sontheimer bei der Sitzung des Aufsichtsrats nicht die notwendige Zwei-Drittel-Mehrheit für seine Wiederwahl erhalten. Dem Vernehmen nach sollen 14 der insgesamt 20 Aufsichtsratsmitglieder gegen die Wiederwahl votiert haben - also auch vier Vertreter der Arbeitgeberseite.

Sollte sich an diesem Wahlverhalten im zweiten Wahlgang, der am 10. Juni 2014 stattfindet, nichts ändern, wäre Sontheimers Zeit an der Spitze des Klinikums Kassel im Frühjahr 2015 vorbei. Denn sein Vertrag läuft Ende März 2015 aus.

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Der Vorstand der Gesundheit Nordhessen Holding auf www.klinikum-kassel.de
  2. www.sontheimer.com