George Grosz

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


George Grosz war ein deutsch-amerikanischer Künstler (1893-1959), dessen Werke in der documenta III ausgestellt wurden.

Werk

Grosz war Maler, Grafiker und Karikaturist. Mit ihm werden vor allem seine gesellschaftskritischen Arbeiten, die der Neuen Sachlichkeit zugerechneten werden, assoziiert. Im Vergleich zu ähnlichen Bildern von Otto Dix ist Grosz meist der aggressivere und politischere Künstler.[1] Eines seiner wohl bekanntesten Bilder ist Stützen der Gesellschaft (1929).

Nach Studien in Berlin und New York entwickelte sich Grosz zu einem der schärfsten Satiriker der deutschen Kunst. Obwohl er sich traditioneller Techniken, wie der des Ölgemäldes, bediente, blieb sein mit Abstand wichtigstes Ausdrucksmittel die Karikatur.[2]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu George Grosz
  2. George Grosz auf weltchronik.de