GWG

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die GWG ist die Gemeinnützige Wohnungsbaugesellschaft der Stadt Kassel und größter Anbieter von Wohnraum in der Stadt. Es handelt sich um ein städtisches Unternehmen, alleinige Eigentümerin der GWG ist die Stadt Kassel.

Logo der GWG

Wohnungsbestand

Im Kasseler Stadtgebiet bewirtschaftete die GWG im Jahr 2013 8.675 Mietwohnungen, 937 Garagen/Stellplätze sowie 93 Gewerbeeinheiten und veräußert Immobilien. Über die GWG Haus- und Baudienst GmbH betätigen sich die Mitarbeiter der GWG als Partner für die kaufmännische und technische Verwaltung von Wohneigentum.

Projekte

Modernisierung

GWG1.JPG

Auf Grundlage von gesetzlichen Vorschriften modernisiert die GWG Wohnraum. Hierbei kann es sich um gestalterische oder umweltfreundliche Aspekte handeln. Bei Modernisierungen müssen außerdem Baumaßnahmen zur altengerechten und kinderfreundlichen Gestaltung von Wohnraum vorgenommen werden. Es entstehen beispielsweise teilweise barrierefreie Wege und Eingangsbereiche.

Der Bereich Modernisierung umfasst zudem Projekte zur Wohnumfeldgestaltung (z.B. Projekt "Stadtumbau West" zur Verschönerung des Quartiers Mattenberg) und die Sanierung historischer Gebäude (z.B. Südflügel des Kasseler Kulturbahnhofs).

Neubau

Ein Neubauprojekt im Stadtteil Wehlheiden wurde beispielsweise 2009 fertiggestellt. Hier lohnte sich die Wiederbelebung der sanierungsbedürftigen 50er-Jahre-Bauten nicht. Nach ihrem Abriss wurde moderne, urbane Architektur geschaffen.

Bieterverfahren

Die GWG verfügt über ein webbasiertes Portal zur Durchführung von Bieterverfahren im Rahmen ihrer Ausschreibungen. Handwerker- oder Baufirmen, die Interesse daran haben, sich an Modernisierungs- oder Neubauprojekten zu Beteiligen, finden Informationen auf der Homepage der GWG

Soziales Engagement

Die GWG bietet kostenlose Zusatzleistungen. Dazu gehören Stadtteiltreffpunkte als Begegnungsstätten und die Nachbarschaftshelfer des piAno-Projektes im Einsatz für hilfebedürftige Kunden. Diese Strukturen ermöglichen das ergänzende Angebot der Familienhilfe "FamoS". Es gibt auch praktische Hilfen, wie beispielsweise kostenlose Windeltonnen für Familien mit Kleinkindern.

Zahlen und Fakten

  • Gründung: 1918 als "Casseler Wohnungsfürsorge GmbH"
  • Rechtsform: Gesellschaft mit beschränkter Haftung
  • Gesellschafterin: Stadt Kassel

HNA-Artikel zum Thema

Weblinks und Quellen