Günther Uecker

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Günther Uecker ist ein deutscher Künstler (Jahrgang 1930), der an der documenta 4 und der documenta 6 teilgenommen hat.

Werk

Uecker ist Objektkünstler. Seine Werke werden der kinetischen Kunst zugeordnet.[1] Anfang der 1960er-Jahre, insbesondere ab 1966, setzt Uecker Nägel als Hauptgestaltungsmittel ein. Das Material bleibt bis heute im Zentrum seines Schaffens. Der Künstler experimentiert mit der Übernagelung von Möbeln, Musikinstrumenten und Haushaltsgegenständen. Später kombiniert er Nägel mit dem Lichtthema und entwickelt so Serien von Lichtnägeln und kinetischen Nägeln.[2]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Günther Uecker
  2. Biografie des Künstlers auf art-directory.de