Günsterode

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Günsterode ist ein Stadtteil der nordhessischen Stadt Melsungen im Schwalm-Eder-Kreis mit ca. 341 Einwohnern.

Gemarkung

Die Gemarkung Günsterode hat eine Größe von etwa 471 Hektar.

Geschichte

Der Ort Günsterode wird im Jahr 1328 erstmals als "Gunsrade" urkundlich erwähnt.

1585 gibt es in Günsterode 23 Haushaltungen, 1747 sind es 32.

Im Jahr 1871 mangelt es an Arbeit in und um Günsterode, daher wandern viele Einwohner in das Ruhrgebiet aus, um dort in den Kohlegruben zu arbeiten.

Im Jahr 1895 hat Günsterode 334 Einwohner. Im gleichen Jahr findet erstmals zu Ostern ein Osterfeuer mit Räderlauf statt. Der Brauch wurde von zurückgekehrten Bergleuten aus Westfalen mitgebracht. Seit diesen Tagen wird der Räderlauf alljährlich zu Ostern durchgeführt.

In Günsterode gibt es 1939 410, 1950 475 und 1961 423 Einwohner.

Am 1. Februar 1971 wird Günsterode ein Stadtteil der Stadt Melsungen.

siehe auch

Weblinks

Stadtteile der Stadt Melsungen
Wappenmelsungen.jpg

Adelshausen | Günsterode | Kehrenbach | Kirchhof | Melsungen | Obermelsungen | Röhrenfurth | Schwarzenberg