Fritzlarer Börde

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Fritzlarer Börde liegt nördlich und westlich der Eder in Nordhessen und ist ein Teil der Westhessischen Senke und damit des Hessengaus. Sie wird von der Eder und deren Nebenflüssen Ems und Elbe sowie deren Zuflüssen entwässert und hat eine Gesamtausdehnung von 96,37 qkm.

Die Börde erstreckt sich nördlich der Stadt Fritzlar von der „Fritzlarer Ederflur“ im Süden. Die durch ihre Basaltkuppen (wie dem Mader Stein, Scharfenstein, Gudensberger Burgberg, Odenberg oder Wartberg) gekennzeichnete „Gudensberger Kuppenschwelle“ wird häufig als nordöstlicher Teil der Fritzlarer Börde betrachtet.

Im Westen geht sie in die östlichen Ausläufer des „Waldecker Walds“ und die „Ostwaldecker Randsenken“ und im Norden und Nordwesten in die Langenberge und die Hinterhabichtswälder Kuppen als südliche Ausläufer des Habichtswalds über.

Weblinks