Fritzlar-Marktplatz und Rolandsbrunnen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Am Marktplatz in Fritzlar
Rolandsbrunnen am Markt
Ansicht vom Fritzlarer Marktplatz

Das Stadtbild rund um den Marktplatz in Fritzlar wird durch eindrucksvolle, zum Teil spätgotische Fachwerkbauten bestimmt.

Die Rolandsstatue und der Renaissancebrunnen stammen aus dem Jahre 1564.

Das Wasser des Rolandsbrunnens wurde einst durch Holzrohre aus dem Edertal gepumpt.

siehe auch

Wussten Sie schon, dass ...

  • ... der Rolandsbrunnen in Fritzlar 1564 von Johann Ingebrandt aus Fritzlar gefertigt wurde, wie man dem Handbuch der Deutschen Kunstdenkmäler (Hessen) 1966 von Georg Dehio entnehmen kann?
    August Bollerhey, Wehren
  • ... das Wasserbecken zwischen dem Fritzlarer Dom und dem Bonifatiusdenkmal fast 500 Jahre lang bis zum Jahr 1898 von der Klostermühle aus durch ein Kolbenpumpwerk gefüllt wurde, das 60 Höhenmeter zu überwinden hatte? Von diesem Becken aus wurden über Rohrleitungen das Hochzeitshaus, der Rolandsbrunnen und zwei Brauhäuser mit Wasser versorgt.
    Roland Siebert, Neuental
  • ... fast jedes Haus auf dem Fritzlarer Marktplatz in früherer Zeit eine Wetterfahne besaß? Noch heute sind auf den Dächern einiger Häuser um den mittelalterlichen Marktplatz alte oder Kopien alter Wetterfahnen zu bewundern.
    Klaus Leise, Geschichtsverein Fritzlar