Frikadellen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jeder kennt Frikadellen (Buletten, Fleischpflanzerl, Klopse), jene wohlschmeckenden Gehacktes- oder Hackfleischbällchen aus der Pfanne. Wer aber die Frikadellen aus Kassel und Umgebung nicht probiert hat, kennt diese Köstlichkeit noch nicht richtig. Frikadellen (die in Kassel übrigens „Friggedellen“ heißen) bestehen aus gewürztem Gehackten, eingeweichten Brötchen, Zwiebeln und Ei. Wenn sie in Kassel besser schmecken als anderswo, liegt das vor allem an der Würze des Hackfleischs, da sind die nordhessischen Metzger unübertroffen. Außerdem kennen die häuslichen Köchinnen und Köche hier immer ein paar kleine Tricks, den Geschmack der Frikadelle zu verfeinern – und die werden natürlich nicht verraten.

Dass Frikadelle aus dem Italienischen kommt (von Frittatella, was so viel wie „Gebratenes“ heißt), weiß in Kassel fast keiner. Und eigentlich ist es auch nicht so wichtig, Hauptsache, die Friggedelle schmeckt.

Quelle

  • Uwe Feldner: Stadt-LEXIKON - (Fast) alles über KASSEL, erschienen im Herkules Verlag