Franz von Roques

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Franz von Roques (1826 – 1887) war Pfarrer in Treysa 1855 - 1887.

Er wirkte als Pionier kirchlicher Sozialarbeit in Treysa mit Wirkung für ganz Kurhessen. Die soziale Not nach der Industrialisierung wurde Mitte des 19. Jahrhunderts immmer stärker von kirchlichen Kräften kritisiert. Vordenker entwickelten das, was damals "Innere Mission" genannt wurde und heute "Diakonie" heißt: Kirchliche Sozialarbeit für Notleidende im eigenen Land.

Stationen der diakonischen Wirksamkeit von Franz von Roques:

  • 1851 Gründung eines Jungenvereins: Bildungsangebote, um den Jugendlichen bessere Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu ermöglichen.
  • 1852 Einrichtung eines Arbeitshauses für Erwerbslose
  • 1864 Gründung eines Diakonissenhauses (1879 nach Kassel verlegt): Ausbildung für häusliche Krankenpflege
  • 1877 Beginn einer Erziehungsanstalt, Vorläufer der diakonischen Einrichtung Hephata.

Kurhessisches Diakonissenhaus

Das Kurhessische Diakonissenhaus vermutlich im Jahr 1897, Foto: HNA-Archiv

Das Kurhessische Diakonissenhaus wurde 1864 in Treysa auf Initiative des hugenottischen Pfarrers Franz von Roques gegründet.

siehe auch