Franz Erhard Walther

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Franz Erhard Walther ist ein deutscher Künstler (Jahrgang 1939), der an der documenta 5, documenta 6, documenta 7 und der documenta 8 teilgenommen hat.

Werk

Walther ist als Bildhauer, Konzept-, Installations- und Prozesskünstler tätig.[1] Er hat um 1960 einen neuen Werkbegriff entwickelt, der den Betrachter zum handelnden und reflektierenden Mittäter des Werkes werden lässt. Seine überwiegend aus Baumwollstoffen genähten Werkstücke lassen abstrakte Begriffe wie Maß, Energie, Zeit, Raum und Gewicht als Dimensionen der Plastik und des Bildes erfahrbar werden.[2]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Franz Erhard Walther
  2. Walther auf sammlung.daimler.com