Flughafen GmbH Kassel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Betreiberin des Flughafens Kassel-Calden ist die Flughafen GmbH Kassel.

Der Flugplatz, ein Verkehrslandeplatz nordwestlich der Stadt Kassel auf dem Gemeindegebiet der Gemeinde Calden, ist mit einer rund 1.500 m langen und 30 m breiten Start- und Landebahn in der Ausrichtung 04/22 ausgestattet und wird vorrangig für Privat-Charter und Flugschulen genutzt.

Die Flughafen GmbH Kassel, deren Gesellschafter das Land Hessen (50 %) sowie die Stadt Kassel, der Landkreis Kassel und die Gemeinde Calden (je 16,67 %) sind, beschäftigt etwa 50 Mitarbeiter.

Der Flugplatz Kassel-Calden liegt im Landkreis Kassel etwa 13 km (Luftlinie) nordwestlich des Kasseler Stadtzentrums. Bis zum Jahresende 2012 wurde er deutlich ausgebaut.

siehe dazu: Flughafen Kassel-Calden

Geschichte

Kassel verfügte schon in den 1920er Jahren im Stadtteil Waldau über einen eigenen Flugplatz. Im Rahmen von Baumaßnahmen wurde der Flugplatz von dort in die nördlich von Kassel gelegene Gemeinde Calden verlagert. Der Flugplatz Kassel-Calden wurde am 11. Juli 1970 eröffnet. 15 Unternehmen mit zusammen rund 600 Arbeitsplätzen haben ihren Standort am Verkehrslandeplatz (Stand 2005). Die Produktion und Wartung von Hubschrauberkomponenten hat einen hohen Anteil an den Arbeitsplätzen (z. B. Eurocopter Werk Kassel).

Die 1970 in Betrieb genommene Start- und Landebahn hat ist rund 1.500 m lang und etwa 30 m breit und ist damit zu kurz für den wirtschaftlichen Betrieb der im Charter- und Linienverkehr benutzten Flugzeugtypen. Eine Verlängerung der Start- und Landebahn auf das für Regionalflugplätze übliche Maß von 2.500 m ist wegen der Hindernissituation − damit ist der Dörnberg gemeint − im Südwesten nicht möglich.

Seit Sommer 2005 fanden vom bzw. zum Flugplatz Kassel-Calden, der über vier Nachtfluggenehmigungen verfügt, weder Linien- noch Charterflüge statt. Jährlich gibt es hiesig rund 35.000 Flugbewegungen. Luftsport- und Freizeitverkehr sowie Hubschrauberflüge stellen daran den größten Anteil. Das beförderte Luftfrachtaufkommen betrug 2005 rund 650 t.

siehe auch

Webcam

Weblinks

Seite des Flughafens:

Ausbaugegner:

Ausbaubefürworter: