Familie von Geismar

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

1513 erwarb Asmus I. von Geismar einen größeren Hof in Kleinern und baute ihn zum Rittersitz derer von Geismar aus.

Im Jahre 1613 errichtete Asmus II. von Geismar südlich vom Ort einen neuen Burgsitz.

Der Dreißigjährige Krieg führte zu einer Verarmung der Familie von Geismar, so dass sie ihr Burggut mit Herrensitz an den Grafen Christian Ludwig von Waldeck (1635 bis 1706), den Stammvater der späteren Grafen und Fürsten von Waldeck, verkauften.

Geismar-Kapelle

In der Bad Wildunger Stadtkirche befindet sich die im Jahre 1483 errichtete Geismar-Kapelle, die ihren Namen von dem Stifter - einem Angehörigen der Familie von Geismar - erhalten hat.

siehe auch