Evangelische Kirche in Kirchbauna

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Wehrkirche in Kirchbauna Weihnachten 2010
Foto: Kurt Kümmel
Winterlicher Blick auf die Kirche in Kirchbauna - Foto: Kurt Kümmel

Die evangelische Kirche in Kirchbauna gehört zur Ev. Kirchengemeinde Kirchbauna-Hertingshausen im Kirchenbezirk Baunatal und im Kirchenkreis Kassel-Land.

Geschichte

Kirchbauna wurde im Mittelalter überragt von der mittelalterlichen Wehrkirche, die damals auch Zufluchtsstätte war.

Ein Dorf „Kilechbune“ wird erstmals 1123 erwähnt. Die erste Kirche ist wahrscheinlich vor dieser Zeit errichtet worden. Die Kirche wurde als Wehrkirche zum Schutz der Bevölkerung gebaut.

Die gotische Wehr-Kirchhofsmauer mit Schießscharten, Kragsteinen des Wehrganges und zwei Spitzbogenportale sind noch vollständig erhalten.

Eine Urkunde von 1235 bezeugt erstmals einen Priester in der Kirche.

Nach der Reformation gehörten die Orte Altenbauna, Rengershausen und Hertingshausen zum Kirchspiel Kirchbauna.

Bauwerk

Die Kirche zu Kirchbauna

Diese Kirche wurde 1773 nach dem Entwurf des Baumeisters Möller als Saalbau mit verschiefertem Dachturm gebaut.

Die Kirche wurde 1773 nach dem Entwurf des Baumeisters Möller als Saalbau mit verschiefertem Dachturm gebaut.

Die beiden Glocken der alten Kirche standen seit 1765 auf dem Kirchhof. Glockengiesser Franz Schilling aus Apolda/Thüringen goss 1895/ 1896 aus ihnen zwei neue Glocken, die noch heute 2010 im Turm hängen.

Galerie

Die evangelische Kirche in Kirchbauna
Kirchenfenster
Mahnmal und Gedenkstein

Sanierung des Gotteshauses

Die Kirche in Kirchbauna
Geschichte der Kirche

Das Gotteshaus von Kirchbauna wird innen für 150.000 Euro saniert - Viel Eigenleistung

ein HNA-Bericht am 01.09.2010 von Ingrid Jünemann

Baunatal. Die Wände strahlen schon in einem warmen Altrosa. "Hell und freundlich", so sagt Pfarrerin Corinna Luttropp-Engelhardt. Doch ansonsten ist noch viel zu tun in der Kirchbaunaer Wehrkirche.

Das Gotteshaus "Hell und freundlich" nach der Innenrenovierung

Sie wird innen grundlegend saniert, Bauarbeiten prägen das Bild. Aber in gut einem Monat, zum Erntedankfest am 3. Oktober, soll alles fertig sein. 150.000 Euro investiert die evangelische Kirchengemeinde.

Die Kanzel ist eingepackt, ansonsten herrscht Leere im Gotteshaus, Ende Juni war es ausgeräumt worden. Maler- und Elektroarbeiten machen den größten Teil beim Bauen aus, erläutert die Pfarrerin. Die Großenritter Firma Bürger schwingt die Pinsel, der Fuldaer Restaurator und Kirchenmaler Gerd Belk widmet sich der Kanzel und der Empore. Vorab entscheidet der Kirchenvorstand, welche Farben verwendet werden.

Das geht bis zu den Polstern der Stühle, die hellgrau werden sollen - praktisch fürs Sauberhalten und ein angenehmer Kontrast zum Weiß der Sitzflächen und dem Altrosa der Wände. Dieser helle Ton entspricht dem Innenanstrich des Jahres 1773, als die Kirche gebaut wurde. 1980, bei der vorigen Renovierung, seien die Wände untersucht und alte Schichten freigelegt worden. Man fand ganz unten das Altrosa, entschied sich damals aber dennoch für Gelbgrün.

Eine gute Beleuchtung auch für Konzerte und Ähnliches gehört ebenfalls zum Erneuerungskonzept, allerdings "keine Theater- oder Kaufhauskulisse", so gibt die Pfarrerin die Auflage der Landeskirche wieder. Hängeleuchten und wenige Strahler werden von der Eschweger Firma Grüning montiert. Die baut auch Heizstrahler in sechs Fenstern ein, um Kälte durch einen Thermikeffekt zu vermeiden. Und es kommt eine ungewöhnliche Lichtinstallation, die der Förderverein der Kirche zum Teil bezahlt. Schon erledigt sind Reparaturen an der über drei Seiten laufenden hölzernen Empore, ausgeführt von der Großenritter Firma Hellmuth.

Um die Außentreppe kümmerte sich die Kirchbaunaer Firma Lattemann, die auch den Sandsteinboden des Gotteshauses maschinell reinigen wird. Leisten für die Kirchenbänke, auf die man künftig die Füße stellt, damit sie länger warm bleiben, kommen vom Hertingshäuser Tischler Christian Krug. Mitglieder des Fördervereins haben vor der Kirche neues Pflaster verlegt.

Die Orgel ist von der Baunataler Firma Bosch eingehaust, damit sie keinen Schaden nimmt. Sie soll wieder in Altweiß gestrichen werden. In der Sanierung steckt sehr viel Eigenleistung, "die Menschen haben angepackt", sagt Pfarrerin Luttropp-Engelhardt. Sie schätzt, dass 250 Personen halfen und helfen - ein Gegenwert von mutmaßlich 20.000 Euro.

Freiwillige fürs Einräumen der Kirchenbänke, die bei Familie Heinemann in der Fehrenberger Strasse eingelagert sind, werden übrigens noch gesucht.

HNA - Ingrid Jünemann

Kirchbaunaer feierten Innenrenovierung ihrer Kirche

Kirchbaunaer feierten Innenrenovierung ihrer Kirche mit Festgottesdienst

Der Posaunenchor Kirchbauna mit Tim Hartung (11) an der Pauke sorgte gemeinsam mit der Kantorin Angelika Großwiele für die musikalischen Höhepunkte des Gottesdienstes.

ein HNA-Bericht am 05.10.2010 von Peter Dilling

Innenansicht der Kirche - Festgottesdienst am 03.10.2010
Foto:Günther Pöpperl

Baunatal. Lange war die Kirchbaunaer Kirche innen eine Baustelle. Mit einem fast zweieinhalb Stunden dauernden Festgottesdienst und Abendmahl feierten über 230 Gläubige in dem vollbesetzten Gotteshaus am Sonntag den Abschluss der Renovierung.

Hell, leuchtend mit neuer Elektrik, besserer, Goldornamenten an der runderneuerten Kanzel, neuer Beleuchtung und dezentem Anstrich in Altrosa präsentierte sich die Kirche den Gottestdienstbesuchern. Viele waren begeistert und des Lobes voll über das Ergebnis der Arbeiten.

Beim Endspurt vor dem Gottesdienst wurde es zeitlich eng. Küsterin Gerda Hartung musste noch am späten Samstagabend die Kirche von den Hinterlassenschaften der Handwerker reinigen, ein paar Kabel sind immer noch nicht angeklemmt. Und die Außenleuchte fehlt noch. Während des Gottesdienstes, den die Dekanin des Kirchenkreises, Carmen Jellinek, und Pfarrerin Corinna Luttropp-Engelhardt leiteten, kam eine Reihe von Besuchern zu Wort.

„Können stolz sein“

„Wir können stolz auf diese Kirche sein. Die Renovierung ist gelungen“, sagte Wilfried Berninger sichtlich bewegt. Er sprach von seiner besonderen Beziehung zu dem Gotteshaus. Vor 50 Jahren habe er schon als sogenannter Kirchenjunge den damaligen Küster unterstützt. Herbert Krug vom Kirchenvorstand Hertingshausen meinte, die Kirche vermittele durch die Harmonie der Farben nun ein „Gefühl von Wärme.“

Ohne die vielen ehrenamtlichen Helfer des Fördervereins der Wehrkirche, die während des Gottesdienstes Geschenke erhielten, wäre die Renovierung nicht möglich gewesen. Sie hatten beispielsweise neues Pflaster verlegt und Spenden gesammelt. Pfarrerin Lutttropp-Engelhardt ist zuversichtlich, dass der veranschlagte Kostenrahmen von 150 000 Euro eingehalten wird.

Weiß und Altrosa

Das Kirchenschiff leuchtet nun in Weiß und Altrosa statt - wie vorher- in grün und braun. Die dimmbare Beleuchtung sorgt dafür, dass auch für Konzerte und ähnliche Veranstaltungen ein passendes Ambiente geschaffen werden kann. Der Förderverein hat auch auf Details geachtet: In die Kirchenbänke wurden Fußleisten eingezogen, damit die Gottesdienstbesucher mit den Füßen auf dem kalten Steinboden nicht frieren müssen.

HNA - Peter Dilling

Innenausstattung nach der Innenrenovierung

Die Orgel von 1712 wurde 1797 vom Orgelbauer Wilhelm erneuert und 1891 vom Orgelbauer Vogt aus Korbach umgebaut.

2009 erhielt die Kirche ein Taufbecken der in Grebenstein ansässigen Bildhauerei Bohrmann & Roth.

Wehrkirche Bild1 Baunatal Kirchbauna 02 10 2010.jpg

Wehrkirche Bild2 Baunatal Kirchbauna 02 10 2010.jpg

Wehrkirche Bild4 Baunatal Kirchbauna 02 10 2010.jpg


Kirchengemeinde Kirchbauna - Hertingshausen

Pfarrerin Corinna Luttropp-Engelhardt

Tel. Pfarramt: 0561 / 49 42 04
Fax Pfarramt: 0561 / 9 49 12 40
E-Mail

Ev. Kirche Hertingshausen

Großenritter Str. 11
Hertingshausen

Ev. Kirche Kirchbauna

An der Kirche 10a
Kirchbauna

Gottesdienste:

  • Hertingshausen 14-tägig So 09.30 Uhr .
  • Kirchbauna So 10:30 Uhr
  • Küsterin: Tel. 496879
  • Vermietung Paul-Schneider-Haus, An der Kirche : Ev. Pfarramt Kirchbauna

Mahnmal und Gedenkstein

UNSEREN GEFALLENEN UND VERMISSTEN

UNSEREN GEFALLENEN UND VERMISSTEN DER BEIDEN WELTKRIEGE 1914-1918 ..1939-1945

WIR STARBEN IM KAMPFE FÜR EUCH. SORGT - IHR LEBENDEN DASS FRIEDE BLEIBE

FRIEDE ZWISCHEN DEN MENSCHEN

FRIEDE ZWISCHEN DEN VÖLKERN


siehe auch

Weblinks


Stadtteile der Stadt Baunatal
Stadtwappen Baunatal
Stadtlogo Baunatal

Altenbauna | Altenritte | Großenritte | Guntershausen | Hertingshausen | Kirchbauna | Rengershausen


Straßen in den Stadtteilen der Stadt Baunatal
| Altenbauna | Altenritte | Großenritte | Guntershausen | Hertingshausen | Kirchbauna | Rengershausen