Evangelische Kirche Schwarzenborn

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bereits in der Zeit von 1297 bis 1305 wurden von dem Mainzer Erzbischof Gerhard II. und dem Grafen von Ziegenhain in Scharzenborn eine Kirche und Pfarrei errichtet.

Die Schwarzenbörner Kirche entstand im Zuge der planmäßigen Anlegung der Stadt Schwarzenborn durch die Grafen von Ziegenhain im 14. Jahrhundert und wurde nach der Reformation ein protestantisches Gotteshaus.

Der Turm der Kirche, die dem heiligen Jakobus geweiht war, wurde im romanischen Stil begonnen, das Kirchenschiff im gotischen Stil fortgesetzt.

Unter dem Dreißigjährigen Krieg hat Schwarzenborn sehr gelitten. Die Stadt wurde ausgeplündert und abgebrandt. Nach dem Krieg stand die Kirche dann über 60 Jahre als Ruine, bevor sie wiederhergestellt wurde.

siehe auch

Weblinks