Evangelisch-Freikirchliche Gemeinden Baptisten

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Evangelisch-Freikirchlichen Gemeinden in Kassel sind aus der 1847 gegründeten Kasseler Baptistengemeinde hervorgegangen. Zu den Kasseler Gemeinden gehören etwa 600 Mitglieder.

Geschichte

In Kassel ist seit 1899 der 1828 in Hamburg gegründete baptistische Oncken Verlag zu Hause, einer der ältesten christlichen Verlage in Deutschland.

Im Landkreis Kassel gibt es Gemeinden in Baunatal, Oberkaufungen, Ihringshausen, Reinhardshagen und Hofgeismar. Sie gehören zum Landesverband Hessen-Siegerland des Bundes Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (www.hessen-siegerland.info) sowie dessen Bezirk Nordhessen (mit weiteren Gemeinden in Korbach, Arolsen, Frankenberg, Waldeck, Bad Wildungen, Schwalmstadt, Bebra, Bad Hersfeld, Fulda, Eschwege, Melsungen, Hessisch-Lichtenau, Herleshausen, Witzenhausen und Hann Münden). Die Gemeinden in Kassel, Fuldatal und Baunatal arbeiten in der Arbeitsgemeinschaft Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Kassel und der Region zusammen.

Die Gemeinden arbeiten außerdem in der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen mit allen anderen Konfessionen zusammen. In der Evangelischen Allianz sind zahlreiche Gemeindemitglieder aktiv.

Kennzeichen der Baptisten

Die Baptisten sind eine evangelische Freikirche, deren besondere Kennzeichen die individuelle Verantwortung des Einzelnen für seinen Glauben und die unabhängige Organisation der Gemeinde sind. Menschen, die zum Glauben an Jesus Christus kommen, werden durch Untertauchen getauft. Eine Säuglingstaufe kennen die Gemeinden nicht. Statt dessen werden Kinder im Gemeindegottesdienst gesegnet. Die einzelne Gemeinde ist für ihre finanziellen und organisatorischen Angelegenheiten selbst verantwortlich. Ehrenamtliche Tätigkeit hat einen hohen Stellenwert, auch wenn die meisten Gemeinden hauptamtliche Pastorinnen oder Pastoren angestellt haben. An die Stelle von Kirchensteuern treten freiwillige Spenden.

Die Baptisten gehören weltweit zu den größten protestantischen Kirchen mit bis zu 100 Millionen Mitgliedern, Gottesdienstbesuchern und Familienangehörigen. In den USA leben 30 Millionen Baptisten, in Brasilien und Nigeria jeweils 1 Million, In Teilen Nordost-Indiens tragen die Baptistengemeinden volkskirchliche Züge. Die größten baptistischen Bünde in Europa sind die in der Ukraine, in Rumänien und in Großbritannien. In Deutschland haben sich die Baptisten 1941 mit anderen freikirchlichen Gruppen (Elim- und Brüdergemeinden) zum Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden, Körperschaft des öffentlichen Rechts, zusammengeschlossen. Der Sitz des Bundes ist in Elstal bei Berlin. Andere baptistische Gruppen werden von russlanddeutschen Aussiedlern gebildet.

siehe auch

Weblinks