Eschwege - Schäferhalle

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schäferhalle-Eschwege 0862.jpg

Die Schäferhalle, ein Pavillion am Westhang der Eschweger Leuchtberg-Anlage, entstand 1913 nach den Plänen des damaligen Stadtbaumeisters Großklaus.

Er erinnert an Gustav Schäfer (geboren 1859 in Eschwege, gestorben 1906 in Göttingen), den Sohn eines wohlhabenden Lederfabrikanten, der seiner Heimatstadt in seinem Testament eine hohe Geldsumme für wohltätige und gemeinnützige Zwecke stiftete. Zum Dank wurde an der „Schiller-Linde“ ein klassizistischer Tempel errichtet.