Eschwege-Nikolaiturm

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nikolaiturm

Von der Nikolaikirche (St. Godehard) auf dem gleichnamigen Platz in Eschwege ist noch der Nikolaiturm erhalten.

Nach der Reformation in Hessen wurden die Steine der Kirche angeblich zum Bau einer Werrabrücke verwendet.

Erreicht man nach 151 Stufen den Laubengang des 47,62 m hohen Turms, bietet sich ein großartiger Blick über die Stadt.

Im Obergeschoss befand sich in den Jahren von 1736 bis 1927 eine Türmerwohnung.

Im Eingangsbereich des Turms befinden sich Grabsteine von dem alten Friedhof der Stadt, der sich einst in diesem Stadtbereich befand, bevor er 1565 vor die Tore der Stadt verlegt wurde.

Vom Nikolaiplatz führt die Nikolaigasse in die Altstadt und die Fussgängerzone von Eschwege.

siehe auch

Weblinks