Ernst Koch (Kassel)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ernst Martin Friedrich Koch (1786 - 1860) war ein Kasseler Sprengmittel- und Baustoff-Fabrikant und Pionier der hessischen Zementindustrie.

Koch entstammte einer Familie von nordhessischen Pulvermüllern, die Schießpulver und Sprengmittel herstellten und übernahm 1809 von seinem Vater Adam Koch (1752 - 1809) die Pulvermühle in Kassel, die von dem Wasser der Losse angetrieben wurde. Als nach dem Ende der napoleonischen Herrschaft der Bedarf an Schießpulver sehr zurück ging, erweiterte er seinen Betrieb um ein Gips- und Zementwerk. Koch erwarb im Februar 1830 von KOBSD eine Belehnung des vom Oberhofbaumeister Bromeis erschürften Braunkohlenlagers in der Feldmark von Wellerode am "Stilberg".( Stilberger Kohlenwerk,später Stilberg 1 )

Neben Carl Anton Henschel war er lange Jahre ein führendes Mitglied des Kasseler Handels- und Gewerbevereins.

siehe auch

Literatur

  • Albrecht Hoffmann, Ernst Koch (1786 - 1860) - Ein Pionier der hessischen Zementindustrie, in: Jahrbuch des Landkreises Kassel 2010, S. 69 ff.