Erichsburg

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die zu Hunnesrück gehörende Erichsburg wurde in den Jahren 1527 bis 1530 aus den baulichen Resten der Burg Hunnesrück als Festung und Amtssitz unter Herzog Erich I. errichtet und befindet sich im Harz. Dabei handelt es sich heute um eine Burgruine.

Geschichte

Der Wanderweg, der an der Ruine vorbeiführt, war im Mittelalter ein wichtiger Handelsweg. Zu Beginn des 13. Jahrhunderts wurde zu dessen Sicherung die Erichsburg erbaut. Als Zoll- und Schutzburg stand sie wie die nahegelegene Heinrichsburg unter der Aufsicht der Herren von Gatersleben. Anfang des 14. Jahrhunderts kam die Erichsburg durch Kauf an eine Seitenlinie der Stolberger Grafen. Unter diesen verkam das Bauwerk zur Raubritterburg. Um die wichtige Verkehrsverbindung wieder sicher zu machen, wurde die einstige Schutzburg 1326 durch ein gemeinsames Aufgebot vieler betroffener Städte wie Nordhausen, Quedlinburg und Erfurt erobert und geschleift.

Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde die Burg unter Herzog Heinrich Julius von Braunschweig-Wolfenbüttel erweitert. Teile der baufällig gewordenen Burganlage wurden 1688 entfernt.

Noch heute erkennt man Teile des Burggrabens und der Wallanlage. Auch Mauerreste sind noch zu sehen.

siehe auch

Weblinks und Quellen