Erich Heckel

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Erich Heckel war ein deutscher Künstler (1883-1970), der an der documenta 1 teilgenommen hat.

Werk

Heckel war Maler und Grafiker des Expressionismus. Der Stil seiner frühen, pastosen Bilder ist angeregt von Vincent van Gogh und dem französischen Post-Impressionismus. Ab 1908/1909 ist ein Übergang zu einer flächigen Malerei mit flüssigen Farben festzustellen. In der Druckgrafik (Holzschnitte, Lithografien und Radierungen) fand Heckel schon sehr früh zu hoher Eigenständigkeit. Im Spätwerk Heckels merkt man wieder eine stärkere Konzentration auf die Flächigkeit des Bildes, eine weitere Dämpfung des Kolorits.[1]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Erich Heckel