Emil Cimiotti

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


Emil Cimiotti ist ein deutscher Künstler (Jahrgang 1927), der an der documenta II und der documenta III teilgenommen hat.

Leben und Werk

Cimiotti ist Bildhauer des deutschen Informel. Er stammt aus Göttingen.[1]

Nach Rückkehr aus der Kriegsgefangenschaft absolvierte Cimiotti zwischen 1946 und 1948 eine Lehre zum Steinmetz. 1949 bis 1953 studierte Cimiotti Bildhauerei an der Kunstakademie in Stuttgart. Seine ersten Bronzeplastiken entstanden 1955. Sie ließen bereits eine große technische Versiertheit des Künstlers im Umgang mit dem Material erkennen. Der Durchbruch zu eigener Formsprache gelang ihm 1956/1957 mit seiner Plastik Sirenen.[2]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu Emil Cimiotti
  2. Biografie des Künstlers auf niedersachsen.de