Ellierode (Hardegsen)

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Alte Ansicht der Hardegser Ortschaft Ellierode mit ihrem markanten, bis in die Spitze gemauerten Kirchturm. Links unten das Gasthaus „Zum alten Kruge“ von Wilhelm Hillebrecht, daneben der Dorfeingang aus Richtung Hardegsen. Die Ansicht wurde am 20. September 1939 als Feldpostkarte nach Hannover geschickt.
(p/Foto: Privatarchiv Merl)

Informationen zum gleichnamigen Ortsteil von Bad Gandersheim finden sich unter: Ellierode.


Ellierode ist ein Stadtteil von Hardegsen im Landkreis Northeim in Südniedersachsen.

Geschichte

Im Jahre 1055 wurde der Ort zum ersten Mal in einer Urkunde erwähnt. Zwei alte Siedlungsschwerpunkte lagen südlich des Schöttelbachs im Bereich der Kirche und nördlich des Bachs entlang der alten Wegeverbindung und heutigen Straße nach Hardegsen[1].

Seit dem Mittelalter war der Ort eines der Amtsdörfer von Hardegsen und als Pfarrdorf auch für die Betreuung des Nachbarorts Hettensen zuständig.

Ellierode wurde durch Eingemeindung in 1974 ein Ortsteil von Hardegsen.

Kirche

Die Kirche von Ellierode wurde in den Jahren 1748–49 erbaut. Der neugotische Kirchturm aus dem Jahre 1865 ist bis in die Spitze aus Sandstein gemauert.

Im Innern ist die Decke des Kirchensaals als hölzernes Tonnengewölbe gestaltet.

Seit dem 1. Januar 2012 gehören zur evangelisch-lutherischen Johannes-Kirchengemeinde Ellierode- Hettensen die Dörfer Asche, Ellierode, Hettensen und Lichtenborn.

Spitzname

Die Bewohner von Ellierode tragen den Spitznamen "Steinmarder". Das Wappen von Ellierode zeigt einen Steinmarder auf mehreren Steinen.

Vereine

Verkehrsanbindung

Ellierode liegt an der Landstraße L 557 von Hettensen nach Lichtenborn. Im Ort zweigt die Straße nach Hardegsen ab. Die Sollingstraße führt über Hardegsen und Uslar an die Weser.

Die nächstgelegene Bahnstation ist in Hardegsen.

Wussten Sie schon ...

... dass Ellierode 1486 132 und 1907 258 Einwohner zählte? 1907 waren in acht Haushaltungen Ackerpferde gemeldet. In 19 Haushaltungen wurde mit Kühen und in sechs Haushaltungen mit einer Kuh geackert. 23 Haushaltungen nahmen dazu fremdes Fuhrwerk.

Walter Hettling, Ellierode

... dass sich in Ellierode am 20. Januar 1901 35 Personen versammelten, um einen Gesangverein zu gründen? Sie wählten einen Vorstand. Erster Präsident war W. Oetting. Stellvertreter wurde Landwirt W. Busch. Als Rechnungsführer fungierte Karl Tute. Der Schriftführer hieß Randersen.

Walter Hettling, Ellierode

Weblinks


  1. C. Kämmerer und P. F. Lufen, Baudenkmale in Niedersachsen, Band 7.1 - Landkreis Northeim, Südlicher Teil, Hameln 2002, S. 112 f.