Elleringhausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kirche Elleringhausen (Rückseite)

Elleringhausen, heute ein Ortsteil von Twistetal mit etwa 180 Einwohnern, liegt im Waldecker Land (www.waldecker-land.de).

Von hier aus erreicht man schnell den Edersee, den Twistesee oder den Diemelsee sowie die Barockstadt Bad Arolsen, nur wenige Autominuten entfernt.

Geschichte

Aus der Ortsgeschichte

Als „Eilhardinghusen“ wurde der Ort erstmals im Jahre 1126 erwähnt und befand sich im Besitz des Klosters Corvey.

Im Verlaufe der Geschichte werden auch zwei Burgen am Ort genannt, die heute verschwundene Ellenburg, die 1537 noch existiert haben soll und um 1417 die zwischen Elleringhausen und Braunsen gelegene Burg zu Austerckhausen („ein befestigtes Steinhaus“) des Adelsgeschlechts von Dalwigk.

Elleringhäuser Kirche wurde 1408 erstmals erwähnt

Die Elleringhäuser Kirche wurde 1408 erstmals urkundlich erwähnt. Damals wurde sie noch Kapelle genannt. Ihr Patron ist der heilige Nikolaus.

Das Mauerwerk stammt wahrscheinlich aus dem 13. Jahrhundert. Das Fachwerk ist im 17. Jahrhundert aufgesetzt worden. Im Zuge einer umfassenden Baumaßnahme wurde der Turm 1926 neu errichtet. Moderne Elemente, romanisches Mauerwerk und barockes Fachwerk tragen in dieser ungewöhnlichen Kombination dazu bei, dass die Elleringhäuser Kirche als Kleinod unter den Gotteshäusern im Waldecker Land gilt.

Vermutlich diente das Fachwerkobergeschoss früher auch als Kornspeicher. Im 17. und 18. Jahrhundert mussten auf Anordnung der Regierung Notvorräte gelagert werden. Das Obergeschoss war über eine Außentreppe erreichbar.

Bis 1979 wurde die Uhr in der Kirche noch per Hand bedient – jetzt steht das alte Uhrwerk auf dem Dachboden, wo es noch anderes Interessantes zu sehen gibt. In den 90er Jahren, als eine Seite des Daches renoviert wurde, kamen die alten Lehmstöcke wieder zum Vorschein. Entdeckt wurde auch, dass die Glocke gar keine Krone hatte. Dem wurde schnell abgeholfen, erinnert sich Gudrun Griese. Ein Geburtstagsfest und ein Jubiläum der Firma Götte wurden zum Spendenfest, so kam schon ein Großteil der benötigten Summe zusammen, der Rest wurde von der Gemeinde aufgebracht.


Quelle: Artikel aus der HNA - Waldeckische Allgemeine aus der Serie: Kirchen im Waldecker Land

Ortsteile der Gemeinde Twistetal

Ortsteile der Gemeinde Twistetal sind seit der kommunalen Gebietsreform Berndorf, Elleringhausen, Gembeck, Mühlhausen, Nieder-Waroldern, Ober-Waroldern und Twiste.

Ein historischer Grenzpunkt ist die sogenannte Franzoseneiche in der Nähe der Waldschmiede, wo die Gemarkungen von Landau, Braunsen, Elleringhausen und Volkhardinghausen zusammentreffen.

siehe auch

Weblinks


Städte und Gemeinden im Landkreis Waldeck-Frankenberg
WappenWaldeckFrankenberg.jpg

Allendorf | Bad Arolsen | Bad Wildungen | Battenberg | Bromskirchen | Burgwald | Diemelsee | Diemelstadt | Edertal | Frankenau | Frankenberg (Eder) | Gemünden | Haina | Hatzfeld | Korbach | Lichtenfels | Rosenthal | Twistetal | Vöhl | Volkmarsen | Waldeck | Willingen