El Lissitzky

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das documenta-Lexikon
Buchstaben: A | B | C | D | E | F | G | H | I | J | K | L | M | N | O | P | Q | R | S | T | U | V | W | X | Y | Z | Index


El Lissitzky war ein russischer Künstler (1890-1941), dessen Werke nach seinem Tod auf der documenta III ausgestellt wurden.

Werk

Lissitzky war Avantgardist. Er beschäftigte sich mit Malerei, Architektur, Grafikdesign, Typographie und Fotografie.

Er prägte mit seinem Stil die Gestaltung seiner Zeit. Er war Mitbegründer des Konstruktivismus und stark beeinflusst durch den Suprematismus. Geometrische Elemente wurden in einen für jedermann verständlichen politischen Symbolismus verwandelt.[1]

Marc Chagall berief ihn 1919 als Lehrer an die Kunsthochschule in Witebsk. Ein Jahr später arbeitete Lissitzky, beeinflusst von Kasimir Malewitsch, an seinen ersten Prounen, was übersetzt so viel heißt wie Projekte zur Bestätigung des Neuen.[2]

siehe auch

Weblinks und Quellen

  1. Wikipedia-Eintrag zu El Lissitzky
  2. El Lissitzky: Sieg über die Sonne