Eishockey-Oberliga, Saison 2012/13

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Eishockey-Oberliga der Saison 2012/13 aus Sicht der Kassel Huskies zusammengefasst.


Das Team

Torhüter

Verteidiger

Strümer

Coach


Die Hauptrunde der Oberliga West

Am 30. September 2012 begann die Hinrunde der Kassel Huskies mit einem 13:1-Sieg gegen die Moskitos Essen. Schon nach den ersten vier Spielen hatten die Schlittenhunde 41 Tore auf ihrem Konto. Die Derbys gegen die Löwen Frankfurt und die Roten Teufel Bad Nauheim meisterten die Huskies mit drei von vier möglichen Siegen. Die einzige Derby-Niederlage mussten sie gegen die Löwen Frankfurt am 2. Dezember hinnehmen. Das Spiel endete 2:3. Den höchsten Sieg erzielten die Huskies am 26. Oktober gegen den ECH Neuwied mit 22:2. Insgesamt gewannen die Kasseler Schlittenhunde in der Hauptrunde 21 von 22 Spielen.


Spiele der Kassel Huskies in der Hauptrunde der Saison 2012/13

Die Spielberichte der Derbys

Die Endrunde

In die Endrunde starteten die Kassel Huskies mit einer Siegerehrung als Hinrundenmeister der Oberliga West und einem souveränen 6:2-Auftaktsieg gegen die Hammer Eisbären. Die Kasseler verstärkten sich mit dem polnischen Stürmer Jakub Wiecki (#45)[1] und dem slowenische Verteidiger Jan Loboda (#44) [2] sind die Neuzugänge der Rückrunde. Wie auch in der Hinrunde gewinnen die Huskies drei von vier Spielen in den Derbys gegen Frankfurt und Bad Nauheim. Die Kasseler Schlittenhunde unterlagen am 25. Januar gegen die Frakfurter Löwen mit 2:3 nach Penaltyschießen. Die HNA, die seit mehreren Jahren die Spiele der Huskies per Liveticker und Radio berichtet, überträgt die Heimspiele der Kassel Huskies erstmals per Videostream, der in der Spitze mit 21.400 Zuschauern verfolgt wird. Der 5:4-Sieg gegen die Löwen aus Frankfurt, war das Spiel um den ersten Tabellenplatz der Oberliga West. Die Rückrunde der Oberliga beenden die Schlittenhunde mit dem 13. Sieg aus 14 Spielen gegen den ECH Dortmund mit 5:1.

Spiele der Kassel Huskies in der Endrunde der Saison 2012/13

Die Spielberichte der Derbys

Die Endrunde der Oberliegen

Nach der Qualifikation für die Endrunde der Oberligen spielten die Kassel Huskies zu Beginn gegen die Icefighters Leipzig und gewannen mit einem entspannten 10:0. Auch der ECH Timmendorfer Strand war keine große Hürde für die Schlittenhunde und schlugen ihre Gegner 14:1. Mit Ausnahme der 1:4-Niederlage gegen die Füchse Duisburg, gewannen die Kasseler jedes Spiel. Die Huskies schossen sich mit einem knappen 6:4-Erfolg gegen die Leipziger Icefighters in die Playoffs. Das letzte Spiel der Endrunde absolvierten die Huskies mit einem 13:1-Triumph gegen den ECH Timmendorfer Strand und machte so den Einzug in die Playoffs für das Team von Ulrich Egen komplett.

Spiele der Kassel Huskies in der Endrunde der Oberligen der Saison 2012/13

Die Playoffs

Die Playoffs der Eishockey-Oberliga werden nach der Weise der „Best of five“ gespielt, das heißt, das Team, das als erstes drei Siege erzielt hat, eine Runde weiter ist und so dem Finale einen Schritt näher kommt.

Das Viertelfinale

Die Playoffs eröffneten die Kasseler am 15. März mit einem 6:0-Sieg gegen die Blue Devils Weiden. Alle drei Spiele gewann der ECK mit einem Torverhältnis von 24:5.

Das Halbfinale - Das Hessenderby

Im Halbfinale ging es dann gegen den Erzrivalen Frankfurt. Hoch motiviert, mit viel Ehrgeiz und Kampfgeist siegten die Mannschaft von Trainer Ulrich Egen mit einem spannenden 5:4 in der Overtime.

Den Ausgleich der „Best of five“ erzielten die Frankfurter Löwen mit 4:3. Darauf hin gewannen die Kassel Huskies zu Hause erneut in der Overtime mit 4:3.

Das vierte Duell verloren die Huskies mit 2:4. Nach einer dramatischen 2:1-Partie spielten sich die Schlittenhunde in das Playoff-Finale.



Auf die Roten Teufel Bad Nauheim trafen die Kassel Huskies im Finale der Playoffs. Jedes Heimspiel gewannen die Kasseler mit 5:4 und 3:2. Jedoch auswärts unterlagen sie den Roten Teufeln mit 1:4 und 3:4.

Das Finale

Auf die Roten Teufel Bad Nauheim trafen die Kassel Huskies im Finale der Playoffs. Jedes Heimspiel gewannen die Kasseler mit 5:4 und 3:2. Jedoch auswärts unterlagen sie den Roten Teufeln mit 1:4 und 3:4.

Das letzte Finalspiel der "Best of five" verloren die Huskies mit einer 2:3-Niederlage vor ausverkauftem Heimpublikum. In der 6. Minute der Overtime erzielte Brad Miller, Verteidiger der Roten Teufel [3] das 3:2 für Bad Nauheim. Die darauffolgende Enttäuschung der Spieler und Fans war dementsprechend groß.

Der Spielbericht

Emotionen, Tränen und Stimmen - Die Spieler und ihre Fans nach dem Spiel

Die Spiele der Playoffs

Viertelfinale

Halbfinale - Das Hessenderby

Finale

Weblinks und Quellen

  1. Aus dem Artikel zu Jakub Wiecki im www.huskywiki.de
  2. Aus dem Artikel zu Jan Loboda im www.huskywiki.de
  3. Aus dem Artikel zu Brad Miller im www.ec-badnauheim.de