Eisenhammerstraße

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Eisenhammerstraße im Kasseler Stadtteil Forstfeld wurde nach der entsprechenden Mühle an der Losse benannt.

Geschichte

Auf dem Gelände der ehemaligen "Lagerland AG" - in der Nähe der Kreuzung Forstbachweg/Leipziger Straße - befand sich der Eisenhammer. Hier gründete der Kasseler Eisenwarenhändler Ludwig Hartwig 1845 die Firma Hartwig et. Comp. als Blechwalz-Fabrik und Hammerwerk. Zuvor war diese Fabrik seit 1509 eine Papiermühle, erbaut von Landgraf Karl. Ab 1873 produzierte dann die Familie Rocholl Spazier- und Schirmstöcke mit einer Filiale in der Forstfeldstraße 5 (heute Firma Reisse), weil hier über die Waldkappeler Bahn das benötigte Holz gut angeliefert werden konnte.

siehe auch


Weblinks und Quellen