Eisenbahnbrücke Guntershausen

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Eisenbahnbrücke in Guntershausen

Die Eisenbahnbrücke in Guntershausen entstand in ihrer heutigen Form zwischen 1950 und 1952. Erbaut wurde sie allerings schon Mitte des 19. Jahrhunderts, um die großen Handels- und Messezentren Leipzig und Frankfurt am Main miteinander zu verbinden.

Geschichte

Eisenbahn in Guntershausen

In der Mitte des 19. Jahrhunderts wurde in Guntershausen - heute ein Stadtteil von Baunatal - eines der ersten Eisenbahnviadukte Deutschlands über die Fulda gebaut.

Hier wurden die Strecke der Main-Weser-Bahn von Frankfurt nach Kassel und die Strecke der Friedrich-Wilhelms-Nordbahn von Bebra nach Kassel zusammengeführt. Dadurch entstand in Guntershausen ein Eisenbahnknotenpunkt.

Der historische Bahnhof Guntershausen aus dem Jahre 1855 war ehemals sogar mit einem kurfürstlichen Wartezimmer, einem Restaurant, einem Karten- und Gepäckräumen sowie Wohn- und Werkstätten ausgestattet. Als Repräsentations- und Funktionsbau diente er damit insbesondere den Gästen und weniger den Guntershäuser Bürgern.

Im Zweiten Weltkrieg wurden 1945 die sieben mittleren Bögen des Einbahnviadukts zerstört. Erst 1952 wurde die Brücke in der heutigen Form wieder hergestellt.

Galerie

siehe auch

Die Eisenbahnbrücke am Fahrrad-Weg R 1 an der Fulda

Weblinks