Eigen, Manfred

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manfred Eigen

Manfred Eigen (* 9. Mai 1927 in Bochum) ist ein deutscher Bio- bzw. Physikochemiker und ehemaliger Direktor am Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie in Göttingen. Eigen wurde der Nobelpreis für Chemie (1967) in Anerkennung seiner Arbeiten zur Geschwindigkeitsmessung von schnellen chemischen Reaktionen verliehen.

Eigen stammt aus einer Musikerfamilie. Nach seinem Abitur 1944 am Humanistischen Gymnasium in Bochum (heute Gymnasium am Ostring) studierte Eigen Physik und Chemie an der Universität Göttingen, wo er auch seine Doktorarbeit bei Arnold Eucken anfertigte. 1957 wurde er Direktor am heutigen Göttinger Max-Planck-Institut für biophysikalische Chemie. Seit 1965 ist er Honorarprofessor an der TU Braunschweig.[1]

Weblinks

  1. Manfred Eigen bei Wikiedia