Edelherren zu Itter

Aus Regiowiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ruine der Itterburg
Ruine der Itterburg

Ahnherren der Grafen und Fürsten von Waldeck waren väterlicherseits das Grafengeschlecht der Schwalenbergs (mit Widekind I. von Schwalenberg als Stammvater) und mütterlicherseits die Edelherren zu Itter.

Gepa von Itter, Witwe des Witwe Gumbert von Warburg, gründete mit ihren Töchtern um das Jahr 1131 das Augustiner-Chorherren-Stift Arolsen, das später zur Residenz der Grafen und Fürsten von Waldeck ausgebaut wurde.

Nach dem Aussterben der Herren zu Itter wurde das Gebiet zwischen Hessen und Kurmainz geteilt. Nach zwischenzeitlicher Verpfändung an die Grafen von Waldeck und die Wolff von Gudenberg, gelangte die Herrschaft Itter 1589 an Hessen.

Herrschaft Itter

siehe dazu den Artikel:

siehe auch

Weblinks