Eco-Pfade im Landkreis Kassel

Aus Regiowiki

Das immer dichter werdende Netz der Eco-Pfade im Landkreis Kassel bietet eine gute Möglichkeit, die Region und die in ihr verborgene Geschichte kennen zu lernen und sie zu Fuß zu erkunden. Mehr als 30 Eco-Pfade gibt es inzwischen im Landkreis Kassel.

Zusätzlich zu den schon vorhandenen Eco-Pfaden zu Archäologie und Kulturgeschichte sollen in den nächsten Jahren weitere entstehen.

Während die Archäologie-Pfade zeitlich im Mittelalter enden, reichen die kulturgeschichtlichen bis in die Neuzeit. Der Eco Pfad Bergbau Holzhausen Reinhardswald führt beispielsweise in drei Teilstrecken zu den einstigen Zechengeländen am Gahrenberg, Kleeberg und Osterberg. [1]

Jede Menge zu erleben gibt es auch beim Muschelkalk in Lamerden oder beim Thema Burgen, Schifferei und Flößerei in Gieselwerder. Träger der Eco-Pfade (zwei davon grenzüberschreitend im Schwalm-Eder-Kreis) sind in der Regel die Kommunen, auf deren Gebiet der Weg verläuft, und der Landkreis. Beide finanzieren die Wege auch, zum Teil mit Zuschüssen aus der Dorf- und Regionalentwicklung, wobei sich die Kosten pro Eco-Pfad auf durchschnittlich 15.000 Euro belaufen.

Inhaltsverzeichnis

Eco-Pfade

Hinweisschild am Eco-Pfad Gottsbüren
Bank mit Inschrift am Pfad der Philosophen in Grebenstein
Hinweistafel am Eco-Pfad Muschelkalk

Eco-Pfade im Landkreis Kassel

Eine Übersicht:

Flyer

Flyer mit Informationen und dem Streckenverlauf zu den einzelnen Eco-Pfaden sind beim Landkreis Kassel oder per Download zu erhalten:

siehe auch

Weblinks und Quellen

Hinweistafel am Eco-Pfad Helmarshausen

Quellen

  1. HNA-online vom 19.10.2013: Eco Pfad zu fast 400 Jahren Braunkohleförderung

Weblinks

Persönliche Werkzeuge
Namensräume
Varianten
Aktionen
Navigation
Portale Regionen
Portale Themen
Werkzeuge